Havelberg l "Ich bin echt überwältigt", waren die ersten Worte des alten und neuen Stadtoberhauptes, nachdem Wahlleiterin Evelin Bullwan das vorläufige Ergebnis öffentlich verkündet hatte. "Mein Dank gilt allen, die mir erneut das Vertrauen entgegengebracht haben", sagte Poloski, der mit seiner ganzen Familie ins Rathaus gekommen war. Und der sich auf eine Reporterfrage vom MDR-Rundfunk zu seinem Wahlergebnis auch gleich zu einem Scherz aufgelegt sah. "Gegenüber der letzten Wahl ist das ein Einbruch von fast 20 Prozent für mich. Das muss ich erst einmal verkraften", meinte das alte und neue Stadtoberhaupt schmunzelnd. Zur Erklärung: Bei der letzten Bürgermeisterwahl waren ihm als einziger Kandidat 100 Prozent der Wählerstimmen sicher. In diesem Jahr jedoch bewarben sich mit ihm gleich drei Kandidaten um das Amt des Stadtoberhauptes.

Faire Verliererin

Als eine faire Verliererin der Wahl zeigte sich Jenny Kirchhoff (14,49 Prozent der Wählerstimmen). Sie gehörte gleich nach der Bekanntgabe des Ergebnisses zu den ersten Gratulanten von Bernd Poloski. "Ich bin natürlich auch überrascht von dem Ergebnis", sagte sie. Aber es sei ein fairer Wahlkampf gewesen und letztlich hätten die Bürger über seinen Ausgang entschieden. "Ich bin trotzdem auch weiterhin fest entschlossen, mich in die Entwicklung Havelbergs einzubringen, und vielleicht können wir das mit Leidenschaft auch gemeinsam umsetzen", bot sie dem Bürgermeister ihre Unterstützung an. "Und jetzt gehe ich erst einmal feiern", meinte sie im Volksstimme-Gespräch. "Denn auch wenn ich nicht gewonnen habe, gibt es für mich keinen Grund, traurig zu sein. Denn dank der drei Kandidaten gab es in Havelberg erstmals einen echten und auch spannenden Wahlkampf, was ich äußerst erfreulich finde und auch als Grund genug, sich einen schönen Abend mit Freunden zu machen."

Herbert Dierkes gratuliert

Auch Herbert Dierkes (3,65 Prozent der Wählerstimmen) gratulierte dem alten und neuen Stadtoberhaupt von Kuhlhausen aus. "Herzlichen Glückwunsch an den Wahlsieger Bernd Poloski. Natürlich hätte ich mir mehr Stimmen gewünscht, aber meine Ideen und Vorstellungen konnten die Wähler nicht überzeugen. Ich hoffe dennoch, dass ich Diskussionen anstoßen konnte, Menschen sich Gedanken über kommunalpolitische Fragen gemacht haben.

Was mich freut ist, dass die Wahlbeteiligung gestiegen ist. Demokratie lebt von dem Wettbewerb der Ideen.

Ich wünsche Herrn Poloski und Frau Kirchhoff alles Gute für ihre Zukunft."

Die Wahlbeteiligung ist in der Tat besonders hervorzuheben. Sie lag in der gesamten Einheitsgemeinde bei 52,83 Prozent. In Zahlen ausgedrückt: Von 5730 Wahlberechtigten machten 3027 ihr Kreuz auf dem Wahlschein. Davon waren 3016 Stimmen gültig. 456 Bürgerinnen und Bürger hatten im Vorab übrigens die Briefwahl genutzt. Diese floss am Ende in das Ergebnis des gestrigen Wahllokals im Rathaus mit ein.

Eine Minute zu spät

Pech hatte eine Erstwählerin, die um 18.01 Uhr zur Stimmabgabe vor dem Wahllokal in Havelberg stand. Cindy Wendt, 16 Jahre jung, hatte sich auf dem Weg ins Rathaus noch sehr beeilt, kam dann aber doch zu spät. Denn pünktlich um 18 Uhr schloss das Wahllokal. Sie hätte Bernd Poloski gern noch ihre Stimme gegeben, erklärte sie. Am Wahlergebnis hätte das am Ende aber nichts geändert.

Als erstes Wahllokal meldete übrigens das aus Warnau bereits um 18.06 Uhr die Ergebnisse aus dem Havelort. Hier lag die Wahlbeteiligung bei 37,17 Prozent. 71 Wahlberechtigte gaben ihre Stimme ab, 70 Stimmzettel waren gültig. 59 Wähler votierten für Bernd Poloski, sechs für Jenny Kirchhoff und fünf für Herbert Dierkes.

In Kuhlhausen machten 112 wahlberechtigte Einwohner von der Möglichkeit der Stimmabgabe Gebrauch (71,79 Prozent Wahlbeteiligung). 94 entschieden sich für Bernd Poloski, 16 für Herbert Dierkes und zwei für Jenny Kirchhoff.

Garz vermeldete 76 Wähler (61,29 Prozent Wahlbeteiligung), sie warfen 74 gültige Stimmzettel in die Wahlurne. 67 Mal machten sie für Bernd Poloski ein Kreuz, fünfmal für Jenny Kirchhoff und zweimal für Herbert Dierkes.

Vehlgast-Kümmernitz verzeichnete mit 104 Wählern 47,71 Prozent Wahlbeteiligung. Hier erhielt Bernd Poloski 79 Stimmen, Jenny Kirchhoff 19 Stimmen und Herbert Dierkes sechs Stimmen.

In Nitzow gingen gestern 198 Einwohner ins Wahllokal (eine Wahlbeteiligung von 49,75 Prozent). Sie stimmten 156 Mal für Bernd Poloski, 37 Mal für Jenny Kirchhoff und fünfmal für Herbert Dierkes.

Die Jederitzer wählten 80 Mal Bernd Poloski, zweimal Jenny Kirchhoff und einmal Herbert Dierkes. Die 84 Wähler sorgten für eine Wahlbeteiligung von 68,29 Prozent.

Die Ergebnisse aus Havelberg:Wahllokal Rathaus: 1028 Wähler (80,06 Prozent Wahlbeteiligung). Bernd Poloski (838 Stimmen), Jenny Kirchhoff (155), Herbert Dierkes (31); Wahllokal "Zwergenland": 626 Wähler (42,7 Prozent Wahlbeteiligung). Bernd Poloski (531 Stimmen), Jenny Kirchhoff (72), Herbert Dierkes (20); Wahllokal "Regenbogen": 728 Wähler (41,13 Prozent Wahlbeteiligung). Bernd Poloski (565 Stimmen), Jenny Kirchhoff (139), Herbert Dierkes (24).

Über das endgültige Wahlergebnis beschließt der Wahlausschuss morgen in öffentlicher Sitzung ab 17 Uhr im Rathaus.

   

Bilder