Schönhausen (asr) l Eine Lücke klaffte zuletzt im Taufstein in der Schönhauser Kirche - das lose Stück musste herausgenommen und eingelagert werden. Diese Wunde ist nun geheilt. Pünktlich zum 200. Jahrestag der Taufe Otto von Bismarcks am 15. Mai ist der Stein saniert. Der Berliner Restaurator Manfred Sährig hat die Teile wieder eingesetzt, befestigt und Fehlendes mit einer Ersatzmasse neu geformt.

"Das wärmt mein Herz", ist Bärbel Paulssen glücklich, als sie sich vor wenigen Tagen das Taufbecken ansieht. Sie hat die Arbeiten finanziert und damit eine Herzensangelegenheit ihres vor zwei Jahren verstorbenen Mannes Hans erfüllt. "Er hat Schönhausen sehr geliebt und solche Dinge gern unterstützt." Auch der Friedensaltar und ein Fenster in der Kirche ist Paulssens zu verdanken.Pfarrer Ralf Euker ist froh und dankbar, dass eines der wichtigsten liturgischen Einrichtungsgegenstände der Kirche wieder heil ist. Umso größer ist die Vorfreude auf den 15. Mai, wenn hier sieben Kinder und Jugendliche sowie eine Erwachsene ab 18.30 Uhr getauft werden. Dieser Festgottesdienst mit Wiedereinweihung des mindestens 800 Jahre alten Taufsteins ist Bestandteil des kirchlichen Programmes im Bismarck-Jubiläumsjahr.