Vom Frühsport am Morgen über Stammtisch am Mittag, Kaffeetafel am Nachmittag und große Party am Abend haben die Kuhlhausener und ihre Gäste gestern viel erlebt. Möglich machte dies die "Landpartie" des MDR anlässlich der Bundesgartenschau.

Kuhlhausen l Dass der Rundfunk einmal den ganzen Tag lang aus Kuhlhausen berichten würde und das Fernsehen ebenfalls mit von der Partie war, hatte im Haveldorf im Vorab für eine ganze Reihe von Aktivitäten gesorgt, die Nachhaltiges für das Haveldorf entstehen ließen. So zeigte sich zum Beispiel die Tanzfläche am Karpfenteich zum gestrigen abendlichen Vergnügen in einem völlig veränderten Gesicht. "Sie ist mit Hilfe von Sponsoren komplett überholt worden", berichtete Ortsbürgermeister Torsten Winkelmann. "Erstmals hat sie eine Überdachung erhalten, und auch der Tanzboden ist erneuert worden", sagte er. Mit dem Tanz am gestrigen Abend wurde sie würdig eingeweiht.

An einem anderen Ort, an der Kirche, arbeitete mit Matthias Ebendorff-Heidepriem ein fleißiger Handwerker. Als seinen persönlichen Beitrag zur "Landpartie" und zur Bundesgartenschau Havelregion riss der aus Kuhlhausen Stammende den etwa 30 Meter langen alten, maroden und kaputten Zaun an der Kirche ab und baute für diesen gleich einen neuen auf, den er zuvor in seiner Tischlerei in Friesack aus Thermokiefer, ein sehr langlebiges Holz, angefertigt hatte. "Diese private Initiative erfüllt uns natürlich mit großem Dank", zeigte sich die Gemeindekirchenratsvorsitzende Karin Nicksch hocherfreut. Die kleine Kirchengemeinde hätte sich einen neuen Zaun finanziell gar nicht leisten können. Ebenso wie das notwendige Fällen einer großen, kranken Robinie auf dem Kirchengrundstück vor einiger Zeit. Doch der Kuhlhausener Herbert Dierkes und der Berliner Dr. Marcus Schramm hatten diese Maßnahme freundlicherweise finanziell unterstützt.

Kanone gibt Startschuss

Zu den Höhepunkten der "Landpartie" und zur Belustigung der zahlreichen Besucher in den Nachmittagsstunden gehörte ein Bootsrennen auf dem Karpfenteich, bei dem zwei Viererbesatzungen gegeneinander antraten: eine vom MDR und eine aus Kuhlhausen. "Wir haben die ganze Nacht geübt und wollen den Sieg somit nicht dem Zufall überlassen", zeigten sich die Kuhlhausener Kontrahenten schon vor dem Startschuss durch die Kanone der Schützengilde Havelberg erfolgssicher. Und am Ende waren sie es auch. Denn Torsten Winkelmann, Manuel Albrecht, Marlena Ebendorff-Heidepriem und Bernd Janecko im "Vierer" des Haveldorfes kamen auf dem heimischen Karpfenteich nicht nur wesentlich langsamer voran, sondern kenterten dann unglücklicherweise auch noch auf halber Strecke. "Unser Boot war viel zu schwer und zu wacklig, dadurch ist immer mehr Wasser hineingelaufen", erklärte Torsten Winkelmann hinterher das Unglück. Aber natürlich nahm er es wie alle anderen mit einer Prise Humor. "Ich habe gerade die Badesaison in Kuhlhausen eröffnet", meinte er mit einem Lächeln. "Das Wasser ist gar nicht mehr so kalt."

 

Bilder