Seit vielen Jahren beschäftigt sich Peter Ambrosius aus Marbach mit der Züchtung und Erforschung der Gerbera. In der neuen Blumenhallenschau in der Havelberger Stadtkirche präsentiert er Exponate aus seiner reichen Sammlung. Es gibt also nicht nur Tausende Gerbera sowie andere Pflanzen aus Südafrika zu sehen, sondern auch viel zu lesen. Auf der Suche, woher die Gerbera ihren Namen hat, stieß Peter Ambrosius auf den Arzt und Botaniker Traugott Gerber (1710 bis 1743), nach ihm ist die Gerbera benannt. In dessen Geburtsort Zodel bei Görlitz initiierte er den Aufbau eines Museums. Vor dem Altar steht ein Exemplar der Ur-Gerbera.Foto: Andrea Schröder