Havelberg (ans) l Die Bundesgartenschau in der Havelregion hat vielen Menschen einen Arbeitsplatz beschert. Insgesamt haben die Arbeitsagenturen und Jobcenter an den fünf Standorten über 300 Menschen in Arbeit vermittelt. Allein in Havelberg sind es 100 Frauen und Männer. Zu ihnen gehört Marina Wienecke. Im Buga-Info-Punkt auf dem Großparkplatz in der Elbstraße in Havelberg ist sie mit ihren Kollegen Ansprechpartnerin für die vielen Besucher.

Ob Hinweise zu Sehenswürdigkeiten, Wegen, Bus- und Zugverbindungen, Herausgeben von Info-Material sowie Rollstühlen und Bollerwagen oder manchmal auch Prellbock für Beschwerden - immer freundlich steht sie den Gästen gern mit Rat und Tat zur Seite. Auch am Telefon. Die Arbeit macht ihr sehr viel Spaß.

Zuvor hatte sie über die Bürgerarbeit für drei Jahre in der Touristinformation gearbeitet. Diese Erfahrungen will sie nicht missen und sie kommen ihr für die Buga zugute. "Ich habe mich ganz doll gefreut, dass es mit der Arbeit hier geklappt hat. Die ersten Wochen waren schon super. Wir haben sehr viele Gäste, die begeistert sind."

Für die Zeit nach der Bundesgartenschau hofft Marina Wienecke, dass sie wieder Arbeit findet. "Zu Hause bleiben möchte ich noch nicht. Irgendwas findet sich immer. Ich habe auch kein Problem damit, über Land zu fahren. Und wer weiß, vielleicht bietet sich in zwei Jahren bei der IGA in Berlin was für mich."