Havelberg. Für Falco Thiel aus Havelberg ist die Welt in diesen Tagen "voll und ganz in Ordnung". Denn am 25. Januar hat er vor der Handwerkskammer vorzeitig seine Prüfung zum Restaurantfachmann abgelegt und bestanden. "Und gleich am nächsten Tag konnte ich mich über eine Festanstellung im Hotel Am Hafen in Havelberg freuen, wo ich einen Arbeitsvertrag unterschrieb", erzählt der 20-Jährige mit strahlendem Gesicht. Die Hotelleitung, die ihm auch die Ausbildung in dem Beruf ermöglichte, eröffnete ihm damit eine berufliche Perspektive in seiner Heimatstadt. "Was Besseres konnte mir wirklich nicht passieren", findet der junge Mann. "Ein Hotelbetrieb erfordert gut ausgebildete Kräfte. Wenn wir Azubis einstellen, dann vor allem, um sie später auch als Fachkräfte bei uns zu beschäftigen", fügt Lehrausbilderin und Restaurantleiterin Iris Mech an.

Mit dem Hotel Am Hafen habe er "einen richtigen Glücksfang gemacht", sagt Falco Thiel. Eigentlich wollte er sich hier vor einigen Jahren mit einem Ferienjob nur etwas Taschengeld dazu verdienen, "doch dann habe ich festgestellt, dass mir die Arbeit im Restaurant nicht nur gut liegt, sondern dazu auch noch eine Menge Spaß macht." Sein Eifer und seine Freude an der Arbeit entgingen natürlich auch seinen Mitarbeitern nicht – schließlich erhielt Falco das Angebot, hier eine Lehre als Restaurantfachmann zu machen. Da brauchte er nicht lange zu überlegen.

Nach nur zweieinhalb Jahren Ausbildung – auf Grund guter und sehr guter Leistungen konnte er ein halbes Jahr früher die Prüfung absolvieren – gehört er nun zum Stammpersonal des Restaurant-Teams. "Ich kann es kaum erwarten, dass der Betrieb hier bald wieder los geht", macht Falco deutlich, dass er förmlich darauf brennt, als frischgebackener Restaurantfachmann so richtig loszulegen. Ein bisschen muss er sich allerdings noch gedulden, denn das Restaurant erhält derzeit eine Neugestaltung und wird aus diesem Grund völlig umgebaut. Da ist auch einmal ganz anderes handwerkliches Können gefragt.

Falcos Zwillingsbruder Toni blickt übrigens ebenfalls hoffnungsvoll in eine berufliche Havelberger Zukunft. Er lernt derzeit den Beruf eines Straßenbauers bei der Firma Lati. "Ich denke, dass auch seine Chancen gut stehen, nach der Lehre in der Stadt zu bleiben", zeigt sich Falco optimistisch.