Elbe-Havel-Land (sl). Die Verbandsgemeinde Elbe-Havel-Land war kurz vor Jahresfrist vom Landkreis gebeten worden, den Bedarf an Buswartehäuschen zu melden. Ein Förderprogramm ermöglicht eine 80-prozentige Übernahme der Kosten, die Gemeinden müssen lediglich 20 Prozent finanzieren. In diesem Jahr soll auf jeden Fall an der Schollener Grundschule eine Unterstellmöglichkeit errichtet werden. Bedarf sieht die Verwaltung außerdem in Wust, Melkow, Fischbeck und in der Klietzer Trübenstraße. Die Abstimmung mit den Gemeinden muss noch erfolgen.