Es hat sich wohl schon weit herumgesprochen, dass in Wulkau ein tolles Karnevalsprogramm geboten wird: Sogar aus dem Havellandkreis waren Gäste angereist. Und die WKC-Jecken gaben 2011 noch eins drauf: Dieses Mal gab es immerhin drei tolle Premieren.

Wulkau. Eine der drei Neuerungen brachte denn auch gleich den Saal zum Toben: Die junge Band "G punk T", in der Musiker aus Klietz und Kamern spielen. "Es ist heute erst unsere zehnte Probe", bekannte Sänger Johannes Gilbrich. Mit dem Hit "Ein Kompliment" von "Sportfreunde Stiller" gaben sie ihren frenetisch gefeierten Einstand in Wulkau. Etliche Zugaben wurden noch gefordert.

Was fürs Auge bot die zweite Premiere: Die Tanzgruppe "Pretty Woman". Die dritte Premiere war die Vereinshymne des WKC, der seine 45. Session absolviert. Geschaffen hat das Werk der Sandauer Volkhard Meyer, der die Prunksitzungen seit Jahren am Keyboard begleitet. "Ja ihr Leut‘, ist‘s wieder soweit. Heute gilt hier kein Gebot. Wir sind in der fünften Jahreszeit, da heißt es ,Wulkau to hop!‘" so der Refrain.

Das Kino war in diesem Jahr das Thema der Session, entsprechend war der Saal mit riesigen Plakaten und Filmspulen dekoriert. Prinzenpaar, Garde und Elferrat mussten diesmal mit alten ungepolsterten Klappstühlen aus dem Kinosaal vorlieb nehmen.

Diesmal übten übrigens Marion I. und Dennis I. beim WKC die Herrschaft aus. Der Elferrat betrat den dunklen Saal mit Taschenlampen in den Händen, schließlich werden des nachts nun im Ort die Straßenlampen gedimmt.

<6>Eröffnet wurde das Programm mit einem von Peter Knoke gedrehten Film. Zu sehen waren nicht ganz ernst gemeinte Szenen aus den Firmen von Willi Pfundt und Frank Wagner sowie ein Feuerwehreinsatz samt Weihnachtsmann.

<7>Wie es einem Azubi ergeht, darüber berichtete Dominik Düwert in der Bütt. Anett Trapp und Anja Wagner sangen mit einem Nonnenchor, Andreas Düwert und Fred Güldenpfennig spielten einen Sketch an der Kinokasse. Sportlich ging es bei der Jugendtanzgruppe zu. Eindrucksvoll anzuschauen war auch der Auftritt der Garde – ganz in Schwarz-Weiß gekleidet.

<8>Steffen Knoke alias Anastasia Pfeifenstängel sorgte mit seiner Bütt für viele Lacher, er hatte eine Schönheitsfarm für Männer eröffnet. Witze rissen auch wieder Wilko Bayer und sein Sohn "Bolle" Markus.

<9>Gerd Pfüller trat diesmal als Freddy Quinn in Begleitung eines Damentrios auf. Anja Wagner brillierte beim Zuschauerspiel als Bruce Darnell: Drei Kandidaten aus dem Publikum mussten um die Wette tanzen, hierbei siegte eine Premnitzerin. Ein fast echter Captain Jack (Christian Wolff) war beim Männerballett zu erleben. In den Sherwood-Forest zu Robin Hood entführte die Familie Wagner. Traditionell klang das Programm mit der Frauentanzgruppe aus.<10><11><12>