Schönhausen (sl). Lust aufs Lesen bekamen die Landfrauen aus Schönhausen und Umgebung bei ihrem Februar-Treff am Dienstag. "Schuld" daran waren Christel Guss-Siedler und Ingrid Poppe. Sie hatten die Frauen in der Bibliothek willkommen geheißen. Die wird seit kurzem ehrenamtlich von beiden betreut. Mit verschiedenen Aktionen wollen sie das Interesse der Schönhauser an Büchern entfachen – bei den Landfrauen ist ihnen das gelungen. Kerzen und Lichterketten wiesen den Weg hinunter ins Kellergewölbe des Gärtnerhauses im Museum. Auch hier sorgten Kerzen für stimmungsvolles Licht und wohligen Duft. Als Märchenomas verkleidet, begrüßten Christel Guss Siedler und Ingrid Poppe die Gäste. Von einem Märchentrunk verzaubert, fiel das Eintauchen in die Welt der Phantasie ganz leicht: Plötzlich konnte es Gold und Pech regnen, Brot konnte sprechen und Mädchen halfen einem verletzten Bären. Herzhaft gelacht haben die Frauen über das moderne "Schneewittchen", das Christel Guss-Siedler schon zu DDR-Zeiten den Kindern im Hort vorgelesen hat – deshalb kamen auch Bauern, Traktoristen und ein Wartburg darin vor.

In einer Pause konnten die Besucherinnen in den Bücherregalen stöbern und die Ausleihliste wurde immer länger. "Wenn es uns gelingt, wieder mehr Menschen zum Lesen zu bewegen, lohnt sich unsere Mühe", so die beiden Bibliothekarinnen, die vorübergehend die sonst von Ein-Euro-Jobbern ausgeführte Arbeit erledigen. Donnerstags von 14 bis 16.30 Uhr öffnen sie die Bücherei. Es gibt auch einen Tauschkoffer, aus dem man sich einfach so ein Buch mitnehmen kann und als Gegenleistung ein bereits ausgelesenes Buch aus dem eigenen Regal hineinlegen kann. Bücherspenden werden gern angenommen.

Ein Märchenquiz rundete den Landfrauenabend ab, der gemütlicher wohl kaum sein konnte.