Wenn es nach Manfred Schlesinger gehen würde, dann könnten seine Kegelsprösslinge noch einige Titel mehr auf die heimische Bahn nach Havelberg bringen. In den zurückliegenden Wochen stieg bei dem Übungsleiter, der die A- und die B-Jugend des SV 90 Havelberg trainiert, der Blutdruck über den normalen Wert hinaus.

Havelberg. "Es ist immer wieder sehr aufregend, wenn ich beim Wettkampf neben den Jugendlichen sitze und ihnen noch einige Tipps und Ratschläge gebe", sagt Manfred Schlesinger. "Und wenn dann noch Meistertitel und andere vordere Platzierungen dabei herausspringen, kommen mir auch schon mal die Tränen vor Freude", gibt der langjährige Kegler aus Havelberg zu, der seit einigen Jahren auch die Verantwortung für den Jugendbereich inne hat. Ihm zur Seite steht Olaf Rambeau.

Am Übungsnachmittag vor den Winterferien nutzte der Trainer die Zeit, um gemeinsam mit seinen Jungs die zurückliegenden Kreismeisterschaften auszuwerten. In der B-Jugend konnte auch in dieser Spielsaison Martin Knopf überzeugen. Bei den fünf Wertungsturnieren belegte er dreimal den ersten Platz – am Ende war der Kreismeistertitel der Lohn dafür. Einen guten vierten Platz im 19-köpfigen Starterfeld erkegelte sich sein Mannschaftskamerad Gilian Ende.

In der Alterklasse der A-Jugend machte es Dennis Jädeke etwas spannender. Bis zum letzten Turnier, das auf der Heimbahn in Havelberg stattfand, lag der Havelberger punktgleich mit dem Mitfavoriten Kim Kornheim aus Werben an erster Stelle. Der Ausgang des Stechens, das Dennis für sich entschied, ließ Trainer Manfred Schlesingers Herz noch einmal höher schlagen. "Zwei Meistertitel in einem Jahr und dazu noch die Qualifikation für die Landesmeisterschaften, das ist für mich und meine Jungs wirklich ein großer Erfolg", schaute der Trainer auf das Wettkampfjahr zurück. Auch die Plätze 3 von Felix Heinrich und 4 von Karl-Friedrich Ellmann reihen sich in die guten Leistungen ein.

Ohne Fleiß gibt‘s keinen Preis, impft er immer wieder seinen Sprösslingen ein. Denn die Konkurrenz wird von Turnier zu Turnier stärker. Die Havelberger haben da schon ihre Erfahrungen, denn als Mannschafts-Landesmeister waren sie bereits zweimal bei Deutschen Meisterschaften mit von der Partie. Und dies ist eine völlig andere Liga. Hier konnten sie viele Erfahrungen sammeln. "Auch wenn es noch nicht zu einem Platz auf dem Treppchen gereicht hat, sind wir stolz darauf, dabei gewesen zu sein", resümierte Schlesinger.

Seine Nachwuchskegler wollen auf alle Fälle wieder ganz vorn mitkegeln. Dazu haben sie bei den Landesmeisterschaften, die im April in Kunrau und Arendsee stattfinden, die Möglichkeit. Wenn es genau so gut klappt wie in den letzten Jahren, springt vielleicht auch wieder die Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft, die in diesem Jahr in Uelzen stattfindet, heraus.

Doch so weit wollen die Havelberger Jungs jetzt noch nicht denken. Zuerst geht es zu den Titelkämpfen von Sachsen-Anhalt. Bis zu diesen stehen noch einige Übungstage auf dem Programm, an denen die richtige Technik und der richtige Aufsatz der Kugeln auf die Bahnen gefunden werden muss, um so viele Kegel wie möglich purzeln zu lassen.

Für die guten Leistungen seiner Kegler, die auf Vorschlag des Vorstandes des Vereins den Sportförderpreis des Landkreises erhielten, spendierte Manfred Schlesinger an diesem Trainingstag für jeden einen großen Döner. Nach einer Woche Winterferien beginnt nun die Vorbereitung auf die Landesmeisterschaft.