Nicht nur die Fußballer in Havelberg haben 2011 allen Grund zum Feiern (100 Jahre Fußball in der Domstadt), sondern auch die Kanusportler. Sie blicken auf ein 60-jähriges Bestehen zurück.

Havelberg. Der Havelberger Lehrer Herbert Stertz hatte 1948 nach dem Zweiten Weltkrieg, als das Befahren der Flüsse für sportliche Zwecke wieder erlaubt war, großen Anteil daran, dass der Wassersport in Havelberg wieder zum Leben erweckt wurde. Ruderer, Segler, Paddler und andere Wassersportfreunde trafen sich regelmäßig auf dem Gelände der Bootshäuser der Stutzerschen Erbengemeinschaft vor der Sandauer Brücke für ihre Ausfahrten zum Goldenen Badestrand zwei Kilometer oberhalb von Havelberg oder zum Beispiel nach Ferchesar und zum Gülper See.

Die Paddler/Kanuten werden im Fahrtenbuch von Herbert Stertz erstmalig mit einer vereinsinternen Tour zum Gülper See am 24. und 25. Juni 1951 erwähnt. Die Paddelboote waren noch keine sparteneigenen Boote. Erst 1952, nach der Gründung des Kreises Havelberg, fiel die Entscheidung, vier hölzerne Paddelboote für die Kanuten anzuschaffen. Ruderer, Segler, Motorbootfreunde und Kanuten gehörten ab 1952 zur BSG Traktor Havelberg. Es erfolgte auch die Aufteilung in verschiedene Sektionen. Obwohl es nun die getrennten Sektionen Rudern, Segeln und Kanu gab, unternahmen die Wassersportfreunde auch weiterhin gemeinsam ihre Ausfahrten.

Die Kanuabteilung gründete 1998 einen eigenen Verein, den "Havelberger Wassersportverein e.V." Seit 2001 trainiert auch die Abteilung Judo als zweite Abteilung im Verein mit. Die Abteilung Kanu wird von Günter Bartels geleitet.

So wie die Gemeinsamkeit vor 60 Jahren selbstverständlich war, sollen auch die Feierlichkeiten zum 60-jährigen Bestehen der Kanuabteilung auf der Spülinsel praktiziert werden. Die Mitglieder der Kanuabteilung um Günter Bartels, Siegfried Timinger und Käthe Totzke sind bereits dabei, das große Fest zu planen.

Gemeinsam mit der Ruderriege Havelberg, anderen Sportvereinen, den Sponsoren, den Inselbewohnern, der Havelberger Bevölkerung und den Campingfreunden möchten die Kanuten ihr 60-jähriges Bestehen als ein unvergessliches Spülinselfest begehen.

Der Ruderverein hat bereits signalisiert, dass er sich in die Vorbereitungen mit einbringt.

Mit dem heutigen Beitrag möchten wir alle ehemaligen und heutigen Wassersport- und Naturfreunde, Sportvereine sowie die gesamte Bevölkerung bitten, sich das Datum 14. Mai 2011 schon heute für einen Besuch des Spülinselfestes vorzumerken.