Havelberg (as). Gestern wollte der Vorstand des Landesausschusses der Inneren Mission Brandenburg das Thema Abriss des Altbaus Seniorenzentrum in Havelberg auf seiner regulären Sitzung noch einmal behandeln und Stellung zum Offenen Brief des Kultour-Vereins Elb-Havel-Winkel nehmen. Weitere Gespräche sind offensichtlich erforderlich. Die Pressestelle hat gestern Nachmittag auf Volksstimme-Nachfrage angekündigt, dass es erst am heutigen Donnerstag eine Stellungnahme geben soll.

Nachdem er in der Volksstimme von der Vorstandssitzung gelesen hatte, schickte der Vorsitzende des Kultour-Vereins Günter Klam gestern noch ein Fax nach Potsdam. Darin sprach er die Einholung eines Abrissstopps als eine Handlungsoption an "wegen Unklarheiten zur Denkmaleigenschaft Ihres Spät-Jugendstil-Hauses". Um eine Denkmalanzeige zu erwirken, könnte zudem eine einstweilige richterliche Verfügung eingeholt werden.

Gesprochen hat Günter Klam zu diesem Thema bereits mit dem Landtagsabgeordneten Nico Schulz (CDU). Vorstellen könnte sich der Vereinsvorsitzende zudem, wenn es gar nicht anders geht, eine Demonstration. Empörte Havelberger könnten dabei ihren Unmut über den Abriss kund tun.

Der Abriss des 1901 errichteten Gebäudes in der Semmelweisstraße schreitet unterdessen weiter zügig voran.