Elbe-Havel-Land (sl). Von zwei langjährigen Kollegen, die in Ruhestand gehen, verabschiedeten sich gestern die Mitarbeiter des Schönhauser Verwaltungsamtes und der Außenstelle Sandau.

Alfred Hagen hatte 1993 im damaligen Verwaltungsamt Sandau seine Arbeit aufgenommen. Seitdem war er für alles Technische zuständig, erledigte die Tätigkeiten eines Hausmeisters, "mir war nie langweilig". Das wird es wohl nach insgesamt 46 Arbeitsjahren, von denen er zu DDR-Zeiten auch sehr viele als Schlossermeister bei der LPG in Kamern leistete, auch nicht im Ruhestand. Denn Alfred Hagen ist seit 1976 Wehrleiter in seinem Wohnort Garz, gerade erst hat er die Arbeit als Beisitzer im Kreisfeuerwehrverband angenommen. "Und zu Hause gibt es auch viel zu tun." Alfred Hagens Frau Petra muss noch zwei Jahre arbeiten, dann können beide gemeinsam die viele freie Zeit genießen.

Ebenfalls in Altersteilzeit ausgeschieden ist Sabine Genseke. Sie hatte 2002 als Sekretärin im Schönhauser Amt begonnen, in der Kasse hatte sie stets große Verantwortung. "Die Arbeit hat Spaß gemacht, deshalb gehen wir mit einem weinenden und einem lachenden Auge", sprach Sabine Genseke auch im Namen von Alfred Hagen.

Verbandsbürgermeister Bernd Witt dankte beiden für ihre zuverlässige Arbeit. Zur kleinen Abschiedsfeier gestern Mittag hatten auch die Kolleginnen noch einige Überraschungen für die Ausscheidenden parat: Für die Tangermünderin gab es beispielsweise ein PC Handbuch, weil sie den Kontakt zu ihrem heimischen Computer nun mehr pflegen möchte, und Alfred Hagen bekam eine Zeitung und eine Ruhestands-Medaille geschenkt.