Havelberg (dh/sl/as). Unter allen Volksstimme-Lesern, die sich an der Wahl des "Helden von nebenan" beteiligt haben, hat die Volksstimme die Gewinner der drei Sachpreise gezogen.

Gerhard Bohmüller aus Sandau freut sich über eine Digitalkamera. "Ich habe das erste Mal in meinem Leben was gewonnen."

Er hatte für den Vorstand der Volkssolidarität in Sandau gestimmt, weil dieser sehr aktiv ist und für die älteren Leute im Elbestädtchen viele Veranstaltungen organisiert. Zweimal pro Woche ist was los, und Gerhard Bohmüller ist fast immer mit dabei. Ansonsten ist der gelernte Gärtner, der später im Gleisbau arbeitete, oft in seinem Garten anzutreffen. Die 500 Quadratmeter wollen erstmal bewirtschaftet werden. Früher ging er auch gern angeln, aber das ist gesundheitlich jetzt nicht mehr möglich. In seinem Vorgarten am Haus blühen schon die ersten Krokusse, die Tulpen strecken schon ihre Blätter heraus.

Über den Gewinn eines Kärchers riesig gefreut hat sich Wilfried Kirchner aus Damerow. "Glück bei Preisausschreiben hatte ich noch nie. Das ist das erste Mal, das es geklappt hat. Den Kärcher kann ich für Haus und Hof und für die Reinigung meines Pkw prima gebrauchen", meinte der Feuerwehrmann, der derzeit im Rahmen einer Kombimaßnahme bei der Feuerwehr in Havelberg beschäftigt ist. Seine Stimme hatte er Petra Neumann aus Damerow gegeben, die sich dort "bestens um das Dorfgemeinschaftshaus sorgt".

Christina Voigt kann sich mit ihrem roten Auto künftig nicht mehr verfahren, wenn sie ein unbekanntes Ziel ansteuert. Denn sie hat ein Navigationsgerät gewonnen. Seit 1993 hat die Schönhauserin die Fahrerlaubnis, bleibt aber lieber auf den Straßen in der Umgebung, als quer durch Deutschland zu fahren, "vielleicht fahre ich mit dem Navi nun auch mal weiter weg". Christina Voigt hatte für Arno Habermann aus Hohengöhren als "Held von nebenan" gestimmt. Weil sie sich selbst für die Kirche engagiert, weiß sie, was er leistet. Die Gewinnerin hat ein großes Hobby: ihr Berner Sennenhund "Dasty". Mit ihm ist sie regelmäßig auf dem Scharlibber Hundeplatz anzutreffen. Beruflich ist sie derzeit für die Kirche beschäftigt und macht Besuchsdienste bei älteren Menschen, um ihnen beim Einkaufen, bei Arztbesuchen und Behördengängen zu helfen oder einfach nur zuzuhören.

 

Bilder