Havelberg (dh). Die 7. Billardmeisterschaft des Fördervereins Jugendzentrum Elb-Havel-Winkel geht in ihre entscheidende Phase. "Etwa die Hälfte aller Spiele ist bis jetzt absolviert worden", berichtet Helmut Streuer, Betreuer im Havelberger Jugendzentrum. "Dabei zeichnet sich ab, dass die Jugendklubs aus Wulkau, Klietz und Havelberg gute Chancen auf einen der ersten drei Plätze besitzen." Aber auch das Team vom Jugendklub in Kamern könnte dem einen oder anderen Genannten noch die Suppe versalzen. Die fünfte Mannschaft im Teilnehmerfeld ist die Vertretung vom Jugendklub aus Scharlibbe, die nach längerer Pause erstmals wieder an der Meisterschaft teilnimmt. Als "Lokalpatriot" hofft Helmut Streuer natürlich, dass sich die Truppe aus der Domstadt - den Stamm bilden Sandro Schmidt, Alexander Deutschmann und Steven Drews - noch mindestens bis auf Platz 2 vorarbeiten kann. Am Sonnabend konnte sie dafür allerdings noch nichts weiter tun, denn das für diesen Tag vorgesehene Nachholespiel gegen den Jugendklub Wulkau musste erneut verschoben werden. Und am vergangenen Donnerstag hieß es 4:8 beim Jugendklub in Klietz.

"Die Zeit drängt. In den kommenden drei Wochen müssen alle noch fehlenden Spiele ausgetragen werden", so Helmut Streuer. Denn am Donnerstag, dem 31. März, soll im Havelberger Jugendzentrum bereits der neue Billardmeister gekürt werden. Titelverteidiger ist übrigens der Jugendklub aus Wulkau, der derzeit mit zwei Siegen ganz gut im Rennen liegt. Bei den Mannschaften wird übrigens ein Wanderpokal ausgespielt, darüber hinaus erfolgt eine Einzelwertung zur Ermittlung des besten Spielers.