Havelberg. Mit seinen Fotografien hat der Havelberger Hobbyfotograf Holger Hoffmann schon weltweit für Aufmerksamkeit gesorgt. Er ist sozusagen Botschafter für die Hansestadt und ihre Umgebung, wenn sich Fotografen in Internetforen über ihre Motive austauschen und damit auch gleich auf die Region aufmerksam gemacht werden. "Was habt ihr für schöne Wolken in Havelberg", schwärmte zum Beispiel ein Schweizer.

Leser des Elb-Havel-Echos hatten schon öfter die Möglichkeit, sich an den Motiven des 53-Jährigen zu erfreuen. Beim Leserfoto-Wettbewerb "Blende 2010" der Volksstimme gewann er eine Silbermedaille und belegte später beim bundesweiten Wettbewerb für Zeitungsleser einen 70. Platz - bei über 60 000 Bildern ein sehr gutes Ergebnis. Auch im MDR-Fernsehen fielen seine Fotos auf. Bei "Sachsen-Anhalt heute" wurde er im vergangenen Jahr dreimal Wochensieger und erhielt seine Zuschauerbilder "Heurollen", "Sonnenuntergang an der Havel" und "Nebel an der Avus" als Druck.

Diese drei Motive sind im Havelberger Krankenhaus neben etlichen anderen zu sehen. Denn im KMG-Klinikum wird Holger Hoffmann am Mittwoch, 23. März, seine erste Fotoausstellung eröffnen. Interessenten sind zu um 14 Uhr willkommen. Verwaltungsdirektorin Claudia Kern freut sich über die tollen Motive, die jetzt die Klinikflure verschönern. Und Holger Hoffmann, der seit 17 Jahren im Krankenhaus als Krankenpfleger arbeitet, ist froh, diese Möglichkeit der Präsentation bekommen zu haben.

Seit 20 Jahren ist die Fotografie sein Hobby, berichtete er im Gespräch mit der Volksstimme. Er ist fasziniert von Havelberg und der schönen Gegend ringsherum, die ihm immer wieder tolle Naturaufnahmen ermöglicht. Als Ausgleich zu seiner Schichtarbeit hatte er sich dieses Hobby zugelegt und es immer weiter entwickelt. Er hat Spaß daran und nimmt dafür auch so manche Unannehmlichkeit in Kauf. Zum Beispiel, wenn er nach einem Gewitterguss mit der Kamera den Moment festhalten will, wenn die Sonne nochmal rauskommt. "Dabei wird man natürlich auch mal nass."

Zu Fuß oder mit dem Fahrrad ist er auf Motivsuche und fängt die Stimmungen zu verschiedenen Tages- und Jahreszeiten ein. Er hat einen Blick für bestimmte Lichteinfälle, wartet manchmal lange, bis alles stimmt. Ob Heuballen, alte Holzbrücke, Deich, Bäume, Alleen - das Motiv hat er oft schon ausgesucht und wartet dann auf den richtigen Tag, um es mit seiner Spiegelreflexkamera im rechten Moment einzufangen. Neben den Kühen beim "Modelwettbewerb", dem Blende-Gewinnerfoto in der Kategorie "Kontraste", verblüfft zum Beispiel in der Ausstellung eine Aufnahme von Schafen. Er musste dafür geduldig im Gras liegen und warten, bis sie alle in Reihe standen, fraßen und die dunklen Wolken das Motiv perfekt machten. Sonnenstrahlen nehmen auf seinen Bildern ebenfalls eine wichtige Rolle ein. Auch Pflanzen hielt er fotografisch fest.

Wer neugierig ist auf die Fotografien von Holger Hoffmann, sollte sich den nächsten Mittwoch vormerken.