Schönhausen (sl). Das Verwaltungsamt hat vor wenigen Tagen die Baugenehmigung für das künftige Bürgerzentrum in Schönhausen beim Landkreis eingereicht. Zeitgleich führte ein unabhängiges Institut Bauwerkuntersuchungen durch, um zu ermitteln, welche Salze im Mauerwerk sind und beseitigt werden müssen. Nicht nur Salpeter frisst in den Wänden. "Vermutlich hat auch der Mist, der jahrelang zwischen Gutshaus und Stall lagerte, seine Spuren hinterlassen", so Verbandsbürgermeister Bernd Witt, der dieser Tage mit den Ergebnissen rechnet.

Die im Groben fertige Raumaufteilung sieht den Einbau des Fahrstuhls entgegen erster Planungen nicht mehr im linken Bereich des Hauses vor, sondern zentral in der Mitte, das jetzige Treppenhaus bietet genug Platz dafür.

Im Sommer nächsten Jahres sollen die Verwaltung und die Gemeinde einziehen.