Schollene (sl). Mit vielen Fragen gelöchert haben die Schollener Drittklässler am Mittwoch Volksstimme-Redakteurin Anke Schleusner-Reinfeldt, da reichte eine Unterrichtsstunde gar nicht aus: Wie lange dauert es, bis eine Zeitung fertig ist? Woher weiß man, wenn ein Unfall passiert? Wie alt ist die Volksstimme? Warum bekommt man schwarze Finger, wenn man darin blättert? Wie kommen die Bilder vom Erdbeben in Japan in die Zeitung?

Zwei Wochen lang beteiligen sich die Schüler von Klassenlehrerin Anja Berg am Projekt "Schüler machen Zeitung", kurz SchmaZ. Täglich liegt die Volksstimme auf ihrer Schulbank, die Witze in der Kinderecke des Ratgebers lesen sie am liebsten, wie das Wetter wird und was in Schollene so los ist. Und sie freuen sich, wenn über den Schollener Fußball-Nachwuchs berichtet wird, schließlich spielen sie ja selbst mit, auch ein paar Mädchen.

Und natürlich wollen sich die SchmaZ-Schüler selbst einmal als Reporter versuchen. Ein Thema ist auch schnell gefunden: Seit Oktober unterrichtet ein neuer Lehrer in Schollene, ein junger Mann aus Magdeburg. Er hat auch eine neue Arbeitsgemeinschaft, nämlich Fotografie, gegründet, "wir drehen gerade einen kleinen Star-Wars-Film".