Auch wenn die Zahl der Preußen-Sportler um rund 30 auf immer noch stattliche 330 Mitglieder gesunken ist, kann der Schönhauser Verein auf ein durchaus erfolgreiches Jahr 2010 zurückblicken.

Schönhausen. Dass man sich von den Vereinsmitgliedern getrennt hat, die längst nicht mehr aktiv waren und auch lange keine Beiträge mehr gezahlt haben, ist der Grund für den Rückgang der Mitgliedszahlen. Vor allem für die Sektion Volleyball und auch für die Nachwuchs-Fußballer wünscht sich der Vorsitzende Steffen Braunschweig mehr Zulauf.

Neben dem regelmäßigen Training und dem Wettkampfbetrieb gibt es zahlreiche Veranstaltungen, die das Vereinsleben prägen. Das Volleyballturnier zum Jahresauftakt erfreut sich seit vielen Jahren großer Beliebtheit. Auch die Radwanderung ist ein rege wahrgenommenes Angebot, fiel im vergangenen Jahr aber dem regnerischen Wetter zum Opfer. Im Juli hatten die Judokas beim Bismarck-Turnier gezeigt, wie geschickt sie auf der Matte sind. Den Organisatoren des 13. Bismarck-Gedenklaufes sprach der Vorstand Anerkennung aus. Dem Team um Heike Bachmann-Witt ist es gelungen, in die großen Fußstapfen von Klaus Jürgens zu treten. Mehr als 300 Läufer hatten am 3. Oktober den Weg nach Schönhausen gefunden.

Die wiederbelebte Sektion Tischtennis richtete erstmals eine Vereinsmeisterschaft aus. Wer mittwochs dem kleinen weißen Ball nachjagen will, ist herzlich in der Turnhalle willkommen. Zwei neue Platten stehen zur Verfügung. Geplant ist, dass eine Schönhauser Männermannschaft in den kreislichen Wettkampfbetrieb eingreift.

Vorletzte Aktion 2010 war der Verkauf von Lumumba auf dem Nikolausmarkt - das heiße Getränk wurde den Sportlern an einem eisigen Tag förmlich aus den Händen gerissen.

Zum 20. Mal wurde nach Weihnachten das vereinsinterne Fußballturnier angepfiffen, von Anfang an hält Rico Kowalkowski die organisatorischen Fäden in der Hand.

Auch mit sportlichen Erfolgen konnten die Preußen im vergangenen Jahr aufwarten. Die Judokas mit den Geschwistern Hippeli an vorderster Stelle haben viele Medaillen mit nach Hause gebracht, die Nachwuchskicker finden sich im oberen Feld der Tabellen wieder, die zweite Männermannschaft schaffte den Aufstieg in die 1. Kreisklasse und die Handballer führen die Tabelle in der 2. Nordliga an.

Sieben Sektionen gibt es im SV Preußen: Fußball, Handball, Volleyball, Tischtennis, Kraftsport, Gymnastik und Kinderturnen - insgesamt gibt es 17 Trainingsgruppen und Mannschaften. Die elf Übungsleiter und Betreuer leisteten 1500 Stunden, "eine herausragende Leistung, der wir mit Respekt begegnen", so der Vorsitzende.

Der neue, komplett von Sponsoren finanzierte Vereinsbus, der seit Mitte 2010 über die Straßen rollt, hat schon 6000 Kilometer zurückgelegt. Allen Sponsoren sei an dieser Stelle noch einmal gedankt.

Der Sportlerball vor kurzem in Hohengöhren machte den Preußen nicht nur viel Vergnügen, sondern spülte mit der Tombola auch Geld in die Vereinskasse. Das kommt dem Nachwuchs zugute. Am kommenden Sonntag findet das Volleyballturnier statt, und wenn die Handballer am 26. März ihr letztes Heimspiel gewinnen, feiern sie den Aufstieg in die Nordliga 1. Bei der Aktion "Kinder laufen für Kinder" am 1. April sind die Preußen mit dabei, im Mai geht es auf Radtour, die Judokas richten im Juni ihr Turnier aus und am 28. August soll ein Familiensportfest stattfinden. Bismarck-Gedenklauf, Tischtennis-Meisterschaft, Nikolausmarkt und Fußballturnier stehen außerdem auf dem Jahresplan.

Im Jahr 2012 feiern die Preußen den 85. Vereinsgeburtstag. Aus diesem Anlass erhielten sie den Zuschlag für die Austragung des Kreispokalfinales, zu dem mehr als 1000 Fans erwartet werden.

Die Arbeit, die der Vorstand geleistet hat, wissen die Preußen zu würdigen. Deshalb gaben sie bei der Wahl auch allen Verantwortlichen wieder ihre Stimme: Steffen Braunschweig ist Vorsitzender, Bernd Bleis Stellvertreter, Schriftführerin Andrea Thiemann, Kassenwartin Nicole Fischer und die drei Beisitzer Rico Kowalkowski, Roland Jürgens und Torsten Thiemann.

Steffen Braunschweig nahm die Versammlung im "Alten Schafstall" zum Anlass, drei Vereinsmitglieder auszuzeichnen. Friedegard Bos ist seit vielen Jahren Verantwortliche bei den Volleyballern. Martin Bachmann hat Verantwortung im Fußball übernommen, springt als Trainer und Schiedsrichter ein. Und Kerstin Gebhardt ist Übungsleiterin der Frauensportgruppen und organisierte zuletzt den erfolgreichen Sportlerball.

Überrascht wurde auch der Vorsitzende selbst mit einer Ehrung. Sein Stellvertreter Bernd Bleis nannte die viele organisatorische Arbeit, das Spiel in der Männermannschaft und das Training der Nachwuchskicker, die viel Zeit in Anspruch nehmen. Und nicht zuletzt ist Steffen Braunschweig Hauptsponsor des SV Preußen Schönhausen.

 

Bilder