Schernebeck (bsh) Dicke Rauchschwaden senkten sich gestern Nachmittag über dem kleinen Dorf Schernebeck bei Tangerhütte herab. Ein Wohnhausdach in der Budenstraße brannte lichterloh, mehrere Feuerwehren aus der Region kämpften gegen die Flammen.

Wie Anwohner vor Ort berichteten, könnten die mögliche Ursache des Brandes Schweißarbeiten an der Dachpappen-Eindeckung eines Anbaus gewesen sein. Gegen 14.30 wurde die Feuerwehr alarmiert. Die Flammen fraßen sich nicht nur in das Haus, in dem offenbar das Feuer ausgebrochen war, sondern auch in das der Nachbarn. Ein Teil des Fachwerkhauses war erst vor kurzem neu eingedeckt worden. Der Dachfirst sank durch die Flammen, die ins Innere fraßen, schnell zusammen, auch das Übergreifen auf das Dach der Nachbarn konnte nicht mehr verhindert werden. Beide Haushälften sind nicht mehr bewohnbar.

Immer wieder schlugen die Flammen in den Himmel und drückte der Wind den dicken Rauch in die enge Straße, in der sich die Feuerwehrfahrzeuge, darunter die große Drehleiter der Tangerhütter Wehr, dicht an dicht aufgestellt hatten. Zahlreiche Einwohner sahen fassungslos zu, wie immer mehr Feuerwehren in den Ort rollten und das Feuer zu löschen versuchten. Brandermittler der Polizei waren bereits vor Ort. Sie mussten auf ihren Einsatz aber warten, bis das Feuer im Laufe des Abends gelöscht war.