Gleich drei gute Gründe hatten der Schönhauser Klaus-Joachim Lasch und "seine" Frauen von der Rentnersingegruppe am Dienstagnachmittag zum Feiern.

Schönhausen. Vor 30 Jahren, als gerade die Baracke im Park als Rentnertreff eröffnet worden war, hatten die Frauen den Schönhauser Chorleiter Klaus-Joachim Lasch überredet, doch auch eine Singegruppe für Senioren zu leiten. Daraus hat sich dann eine kleine Volkskunstgruppe entwickelt, die in der näheren Umgebung mit ihren Auftritten erfreute. Auch heute noch. Mit 77 Jahren dirigiert Klaus-Joachim Lasch das Grüppchen. Jeden Dienstag ist Probe. Wenn es ihm gesundheitlich nicht so gut geht, springt hin und wieder Sohn Ronald ein. Als Taxi-Fahrer ist er auf den Straßen der Hauptstadt unterwegs, wann immer es der Dienstplan erlaubt, ist er zu Hause. Auch am Dienstag zur Feierstunde im Seniorentreff bewies er, dass er seinen Vater gut vertreten kann. Zufrieden hört Klaus-Joachim Lasch zu, wenn "seine" Frauen Volkslieder erklingen lassen. "Gesang wischt den Staub von der Seele", zitierte Bärbel Paulsen. "Das stimmt tatsächlich: Die grauen Zellen werden beim Textlernen aktiviert, der Gesang stärkt die Lungen und wir haben Freude daran, anderen eine Freude zu machen!"

Im Mai hat die Singegruppe ihren nächsten Auftritt. Dann nämlich bringt sie ihrer Ehrenvorsitzenden Frieda Böttcher zum 95. Geburtstag ein Ständchen.

Über Grund zwei zum Feiern berichtet Liesel Plewa. Es ist der Umzug aus der Baracke im Park in den neuen Seniorentreff im kommunalen Gemeinschaftshaus - zehn Jahre ist das her! Die Baracke hatte nicht mehr ins Bild des historischen Parks gepasst und wurde abgerissen. In ihr neues Domizil haben sich die Senioren schnell eingelebt.

Grund Nummer 3 hatte nicht auf der Einladung gestanden. Und doch war durchgesickert, dass Klaus-Joachim Lasch seit 50 Jahren Chorleiter ist. Deshalb gab es auch einen großen Präsentkorb von Bürgermeister Alfons Dobkowicz und Blumen von Bernd Witt. Im Februar 1961 hatte Klaus-Joachim Lasch, der mit seiner Frau gerade als Musiklehrer nach Schönhausen gekommen war, die Leitung des gemischten Chores von Hans Voigt übernommen. Die Gruppe war über die Kreisgrenzen hinaus bekannt. Auch an der Hans-Beimler-Oberschule baute der Familienvater einen Chor auf, dem er bis kurz nach der Wende, als er ans Havelberger Gymnasium wechselte, vorstand. Die Leitung des gemischten Chores gab Klaus-Joachim Lasch 1994 an Eckard Bos ab. Seither verfolgt er interessiert die Entwicklung und freut sich sehr, dass in jüngster Zeit so viele neue Sängerinnen gewonnen werden konnten, die nun von Branimir Kyrdshiew angeleitet werden. Er freut sich schon, seinen ehemaligen Chor, dessen Ehrenchorleiter er ist, im Mai beim Klosterkonzert in Jerichow zu erleben.