Im Erlebnispädagogischen Centrum Havelberg (ELCH) zieht jetzt ein Havelberger alle Fäden: Jörg Thiemann hat zu Monatsbeginn die Aufgabe als Hausverantwortlicher übernommen. Er löste Andreas Stahl ab, der hier seit etwas über einem Jahr das Sagen hatte.

Havelberg. "Ich verlasse Havelberg wirklich ungern, weil mir die Arbeit im ELCH wirklich eine Menge Spaß gemacht hat. Ich fühlte mich hier voll in meinem Element", macht Andreas Stahl deutlich. Bei der Gemeinnützigen Paritätischen Integral GmbH in Magdeburg, die unter anderem das ELCH in Havelberg betreibt, warte nun allerdings eine neue verantwortungsvolle Aufgabe auf ihn, der er sich stellen wolle. Zudem komme er damit seinem Heimatort im Bördekreis wieder ein Stück näher.

Für seinen Nachfolger ist der Arbeitsweg nicht so weit. Denn Jörg Thiemann ist ein Havelberger. "Es reizte mich, an der Ausschreibung für die frei werdende Stelle im Erlebnispädagogischen Centrum teilzunehmen", erklärt er im Gespräch mit der Volksstimme. "Zum einen war es die ortsansässige Arbeit und zum anderen die Herausforderung, mich einer neuen interessanten und abwechslungsreichen Tätigkeit zu stellen." Für diese hat Jörg Thiemann nun auch den Verkauf von Versicherungen für die Debeka in Havelberg aufgegeben, einem Geschäft, das er in der Domstadt viele Jahre lang nachging. Mit der Übernahme des ELCH ändert sich sein Aufgabenspektrum deutlich: Er ist Leiter, Manager, Organisator und Pädagoge in einem.

Als Diplom-Lehrer für Sport und Geographie bringt er beste Voraussetzungen für die Betreuung von Kindern und Jugendlichen mit. Und mit dem Haus selbst verbindet ihn auch eine innige Beziehung. "Ich bin als Kind acht Jahre lang Schüler der damaligen Stadtschule gewesen; später war ich hier dann noch ein Jahr lang als Lehrer eingesetzt", erzählt Jörg Thiemann. "Ich sehe darin auch so etwas wie eine Verpflichtung, nun mein Bestes dafür zu geben, dass das Erlebnispädagogische Centrum weit über die Kreis- und Landesgrenzen hinaus in aller Munde bleibt. Im qualitativen Sinne natürlich."

Immerhin hat das ELCH die Zertifizierung vom Bundesforum für Kinder- und Jugendreisen e.V. durchlaufen und einen Qualitätsstandard von drei Sternen erreicht. Im Februar dieses Jahres wurde die Einrichtung zudem von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung für die Programme Feriencamp, Klassenfahrt, Projekttag und Aktionstag mit dem Zertifikat "Gut Drauf" ausgezeichnet sowie vom Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club mit dem Zertifikat "Fahrradfreundlicher Gastbetrieb".

Zunächst allerdings muss der neue Leiter aber selbst wieder "auf die Schulbank". "Das ist hier so viel Neuland für mich, dass ich mir erst einmal einen umfassenden Überblick über alles verschaffen muss." Dass Andreas Stahl seinen Aufenthalt in Havelberg aus diesem Grund um einen Monat verlängert hat, "rechne ich ihm hoch an", so Jörg Thiemann. Heute wird er in seinem Haus übrigens die ersten beiden Schulklassen in diesem Jahr begrüßen. Dabei handelt es sich um Siebtklässler aus dem Alexander-Puschkin-Gymnasium in Hennigsdorf, die sich die Domstadt für ihre fünftägige Klassenfahrt ausgesucht haben.