Wer am Sonnabendvormittag durch Warnau fuhr, wird ein emsiges Treiben bemerkt haben: Überall waren kleine Trupps im Grünbereich am Werkeln, harkten Laub und Äste zusammen, säuberten Hecken oder mähten Gras.

Warnau. "Heimspiel: Warnau gegen Naturgewalten" hieß es in Anlehnung an die erfolgreichen Havelwinkel-Kicker im Aufruf zum gemeinsamen Arbeitseinsatz. Die Idee dazu war ein Ergebnis der gemeinsamen Zusammenkünfte von Gewerbetreibenden, Vereinsvorständen und Ortschaftsrat.

Thomas Henningsen, einer dieser jungen Warnauer Fußballer, war an der Bushaltestelle mit dem Säubern der Hecke vom alten Laub beschäftigt. Neben ihm harkte Volker Schuhose, der einstige Harzer ist jetzt Bewohner der Außenwohnanlage des Wulkauer Therapieheimes. Er findet solche Aktion gut, dann kommt man aus den vier Wänden raus. Und der Fußballer absolvierte damit gleich ein fabelhaftes Aufwärmtraining - an dem Tag stand wieder ein Punktspiel bevor, es ging nach Klietz zum Lokalrivalen Germania.

Hinter der Haltestelle lud Hans-Jürgen Albrecht, der Ortswehrleiter, seine Schubkarre voll. Warnau besitze die zweitgrößte Grünfläche nach Havelberg, hatte er erfahren.

Am Abzweig zur Gartenstraße waren Carmen Thiel, die Vorsitzende des SSV Havelwinkel, Irmtraut Eggert und Klaus Koch ebenfalls an einer Hecke im Gange. Die Frauen brachen dürre Äste aus dem Geäst und holten altes Laub hervor, während Klaus Koch, der auch im Ortschaftsrat mitarbeitet, die Kanten mit dem Spaten abstach. Die Hecke wies schon einige Lücken auf, doch sollen diese, wie Klaus Koch versicherte, mit Neuanpflanzungen wieder geschlossen werden.

Auf dem Rasen daneben harkten Ortsbürgermeister Dietrich Leu und Gastwirtin Sabine Schulze altes Laub, Äste und Gras heraus. Auf der hier vor kurzem aufgestellten Sitzgruppe standen Getränke für die fleißigen Helfer bereit. Daneben wartete der Grill auf das Ende des Einsatzes.

Ein weiterer Arbeitstrupp war am Containerstellplatz im Gange, denn hier war allerhand Glas neben den Behältern aufzusammeln. Leider hatten unvernünftige Zeitgenossen auch etlichen anderen Müll dort abgestellt.

Emsiges Treiben herrschte auch vor dem Jugendklub, der im Gemeindehaus untergebracht ist. Betreuerin Heidrun Maas war hier mit den jungen Klubbesuchern Vanessa und Lucas Graff, Alina Schulze und Vanessa Wettschereck im Gange. Auch hier musste der Rasen gemäht werden, was Lucas Graff übernahm, die Mädchen gossen die Blumenrabatte vor dem Haus, schnitten die Äste der Büsche oder säuberten das Umfeld. Auch einige alte und gefährlich hochstehende Steine neben dem Gehweg wurden weggeräumt. Später soll hier eine Sitzgelegenheit aufgestellt werden, blickte Heidrun Maas - sie arbeitet ebenfalls im Ortschaftsrat mit - voraus.

Ortsbürgermeister Dietrich Leu wartete zum Einsatz gleich mit einer Neuigkeit auf: Ab dem Monat Juli werden drei Bürgerarbeiter in den Havelberger Ortschaften Warnau und Garz zum Einsatz kommen. Ihre Arbeitsfelder werden der Umwelt-, Natur- und Tierschutz sein.

Bilder