Mit 24 Veranstaltungen bieten die Havelberger Dommusiken in diesem Jahr wieder eine ganze Reihe von kulturellen Höhepunkten in der Hansestadt an. Auftakt der Saison 2011 ist am Ostersonntag mit dem Havelberger Osterspiel. Kirchenmusiker Mike Nych hat einen Flyer herausgegeben, der einen Überblick über das Programm gibt.

Havelberg. Gregorianischer Gesang erklingt am morgigen Sonntag im Havelberger Dom. Mike Nych, der im Dezember des vergangenen Jahres als Kirchenmusiker die Nachfolge von Domkantor Gottfried Förster antrat, wird die Kantorei leiten, die das Havelberger Osterspiel zu Gehör bringt. Beginn ist um 17 Uhr.

Damit das Programm der Havelberger Dommusiken weithin bekannt gemacht wird, hat Mike Nych einen Flyer in einer Auflage von 10 000 Stück herausgegeben, der druckfrisch in der Hansestadt zu haben ist und mit dem überregional für diese Musikreihe geworben wird. Zum Beispiel beim Sachsen-Anhalt-Tag in Gardelegen durch das Prignitz-Museum oder auf Messen durch die Touristinfo. "Für die Gestaltung des Flyers bin ich Änne Ball sehr dankbar. Sie hat viel Herzblut reingesteckt und auch das Logo mit Stadtkirche und Dom als Wiedererkennungszeichen für die Dommusiken entworfen", berichtet Mike Nych. Sponsoren aus Havelberg unterstützten finanziell. Damit die Dommusiken auch gut im weltweiten Netz präsent sind, überarbeitet der Kirchenmusiker derzeit gemeinsam mit Max Tietze auch den Internetauftritt www.havelberger-dommusik.de.

Ein Großteil des Programm für 2011 hatte Gottfried Förster bereits vorbereitet, schließlich soll der Domkalender mit den Terminen fürs nächste Jahr rechtzeitig erscheinen. Aber Neues konnte der Mike Nych auch noch einbringen. So hat er für den zweiten Adventssonntag das Weihnachtsoratorium von Bach mit ins Programm aufgenommen. Neben Solisten und dem Brandenburgischen Konzertorchester Eberswalde wirken bei der Aufführung in der Stadtkirche der Havelberger Kantatenchor und Kinderchor mit.

Die nächste Veranstaltung im Rahmen der Dommusiken nach dem Osterspiel wird ein A-cappella-Konzert mit dem Kantatenchor am 21. Mai im Dom sein. Am Vorabend des Sonntag Kantate erklingen Motetten und andere Vokalwerke aus sechs Jahrhunderten. Die Havelberger Liedertafel unter Leitung von Gottfried Förster lädt am 4. Juni zum volkstümlichen Chorkonzert ein. Das Domhofkonzert mit Leipziger Kammersolisten ist für den 18. Juni geplant. Die Havelberger Kirchenchöre sind beim Domfest am 25. Juni vertreten.

Ein Höhepunkt ist in jedem Jahr der MDR-Musiksommer. Hier ist am 9. Juli der Dresdner Kreuzchor zu Gast im Dom. "Klassik-Pop von seiner schönsten Seite" heißt es am 5. August. Das Poetenpack aus Potsdam zeigt am 13. August im Klosterhof das Stück "Offene Zweierbeziehung". Und obwohl jedes Konzert was besonderes ist und sich die Havelberger Dommusiken mit Blick auf andere Musikreihen mit ihrem Programm nicht verstecken müssen, so Mike Nych, freut er sich dennoch zum Beispiel besonders auf den Organisten Professor Matthias Eisenberg aus Zwickau. Gemeinsam mit Joachim Schäfer aus Dresden wird er am 10. September unter dem Titel "Clarino e Organo" Musik für Trompete und Orgel zu Gehör bringen. Sehr facettenreich ist das Konzert eine Woche später, bei dem das Atrium Ensemble, ein Männervokalquartett aus Berlin, Lieder von Brahms bis zu den Beatles singt.

Zu Ende gehen die diesjährigen Dommusiken traditionell mit der Orgelmusik zum Jahreswechsel im Dom.