Havelberg (as). Für das Kulturprojekt Stadtinsel geht es derzeit darum, die Maßnahmen im Bereich "Stärken vor Ort" vorzubereiten, sagte Kulturberater Reinhart Richter am Rande der Ausstellungseröffnung im Gespräch mit der Volksstimme. Wie berichtet, hat der Heimatverein, unter dessen Dach das Kulturprojekt arbeitet, Fördergelder in Höhe von 9500 Euro vom Landkreis aus dem Bundesprogramm erhalten. Dieses Geld ist für den Aufbau des Kulturmanagements gedacht.

Nach dem Aufruf für Studienpraktika im Rahmen des Kulturprojektes stehen zwei Bewerber fest, die ab Juni beziehungsweise Oktober nächsten Jahres nach Havelberg kommen würden, berichtete Reinhart Richter weiter.

Kurzfristig wird jetzt eine Honorarkraft gesucht, die ab Mai die Steuergruppe unterstützt, wenn es zum Beispiel um die Organisation von Veranstaltungen und Koordinierung der Räumlichkeiten geht. Wer Interesse hat, kann sich bei Reinhart Richter melden.

Für eine ehrenamtliche Mitarbeit in der Steuergruppe haben sich einige Havelberger bereit erklärt, so der Osnabrücker, der das Kulturprojekt Stadtinsel initiiert hat.

Das Kennenlernwochenende für Kulturschaffende soll Mitte Mai stattfinden. Es ist dafür gedacht, Havelberg Kunst- und Kulturgruppen aus dem Norden Deutschlands als interessante Stadt für Probenaufenthalte mit guten Angeboten bekanntzumachen.

Reinhart Richter selbst hatte die Osterfeiertage genutzt, um Verwandten und Freunden Havelberg zu zeigen. Gut 40 Leute reisten aus ganz Deutschland an und lernten die Hansestadt und Umgebung kennen. Er hatte ein umfassendes Programm vorbereitet. Dazu gehörten bis Ostermontag eine Domführung mit Orgelspiel, Besuch des Prignitz-Museums, der Ausstellung "Raule und Meer" und des Frühlingsfestes an der Domkurie "D8", eine Stadtführung, Schifffahrt auf der Havel, Ostereiersuchen im Mühlenholz, eine Fährfahrt nach Räbel mit Spaziergang auf dem Elbdeich und eine Wanderung in das Biosphärenreservat.