Havelberg (wma). In der Havelberger Uferstraße gehen die Bauarbeiten an den beidseitigen, kombinierten Rad- und Gehwegen dem Ende entgegen. Die Verbreiterung des bestehenden Gehweges war in einigen Bereichen mit umfangreichen Veränderungen verbunden. So musste zum Beispiel der Radweg auf der Höhe einer Bushaltestelle hinter diese verlegt werden. Dazu war es erforderlich, zum Verbreitern des Weges L-Schalen aus Beton zu setzen. An der Steintorbrücke wurden zum Wochenbeginn Schalrohre in die Erde eingebracht, in denen anschließend 1,70 Meter hohe Betonfundamente geschüttet werden. Die Fundamente nehmen das Edelstahlgeländer zum Schutz für Fußgänger und Radfahrer auf. "Wegen der steilen Böschung und der Verbreiterung in diesem Bereich sind die starken Fundamente notwendig", so der Bauleiter der Havelberger Hoch-, Tief- und Ingenieurbaufirma Thomas Behr. Nach dem Einbau der noch fehlenden Geländer an der Bushaltestelle und der Steintorbrücke wird der Parkplatz, der von der Baufirma als Materiallagerplatz genutzt wurde, wieder hergerichtet und die Arbeiten in der Uferstraße werden abgeschlossen.