Besser konnte das Wetter zum 1. Mai nicht sein: Bei herrlichem Sonnenschein pilgerten gestern viele Havelberger und auch Auswärtige zum Feuerwehrdepot in der Pritzwalker Straße. Die Wehr hatte wie immer am Maifeiertag ihre Türen geöffnet.

Havelberg. Bei der Absicherung des Festes konnte die Feuerwehr wieder auf zahlreiche Helfer zählen, die zum Teil seit Jahren mit dabei sind. So halfen den Aktiven natürlich die Alterskameraden und die Mitglieder der Versorgungsgruppe, sie sicherten die Versorgung ab. Erfahrungsgemäß gab es kurz vor dem Mittagessen den größten Andrang, als Feuerwehr-Koch Manfred Schaedler den Deckel der roten Feldküche öffnete und der Duft von Erbsensuppe über den Platz zog.

Hingucker waren erneut die Vorführungen der Judokas vom Havelberger Wassersportverein, moderiert vom Vorsitzenden Herbert Luksch. Demonstriert wurden die Fallschule, das Wurf- und Bodenprogramm sowie Abwehrtechniken. Zum Abschluss zerschlug Herbert Luksch einen Stapel Steine.

Mit zu den Helfern zählte auch wieder das Jugendzentrum: Rita Hofmann und Dieter Tüscher waren mit Gokarts und Hopseburg vor Ort. Eine tolle Idee von Hortnerin Rita Lehmann war vor Jahren auch das Backen von Waffeln, ihre Kolleginnen Jeannette Liebsch und Silke Fromm setzten diese schöne Tradition fort.

Hinter dem Gerätehaus auf der Wiese hatte die Jugendwehr mit dem Zielspritzen eine weitere Station aufgebaut, das hölzerne Haus stellte die Warnauer Wehr zur Verfügung. Daneben war die Kindertagesstätte "Regenbogen" mit Kinderspielen vertreten: Eierlauf, Sackhüpfen, Schubkarrenrennen und Stiefelweitwurf. Die Preise stiftete die Wehr mit Hilfe von Sponsoren. Die Aktiven selbst sicherten neben der Versorgung auch die Technikschau ab sowie das Kistenstapeln, wobei Justin Habermann mit zehn aufgestapelten Kästen vor Sophie Pabst und Nicole Schwab siegte.

   

Bilder