Havelberg (as). Das Prignitz-Museum in Havelberg kann in diesem Jahr erst im Sommer zu einer Sonderausstellung einladen. Grund dafür sind notwendige Arbeiten im Kreuzgang. Fenster und die Heizung müssen erneuert werden. Ziel ist es, am 16. Juli die Ausstellung mit Werken von Kurt Henschel zu eröffnen, der am 27. Mai dieses Jahres 90 Jahre alt geworden wäre. Darüber informierte der Leiter der Museen des Landkreises Stendal Frank Hoche bei einem Besuch der Landtagsabgeordneten Dr. Helga Paschke und des Kreistagsmitgliedes Günter Bartels (beide Linkspartei).

Sie wollten sich über die Arbeit der kreislichen Arbeitsgemeinschaft Museen informieren und erfahren, wo von Seiten des Kreises und des Landes Unterstützung erforderlich ist. Frank Hoche berichtete, dass sich die Zusammenarbeit der drei Museen - das Prignitz-Museum in Havelberg, das Altmärkische Museum in Stendal und das Heimatmuseum in Osterburg - bewährt. Trotz notwendiger Einsparungen, die sich auch im Personalbereich niederschlagen, wurde eine positive Entwicklung erreicht. Durch strukturelle Maßnahmen würden Personalprobleme aufgefangen. Wichtig sei auch weiterhin die Berücksichtigung mit Beschäftigten auf dem zweiten Arbeitsmarkt. Das Museum erfährt hier Unterstützung auch durch die Bürgerarbeit.

Mit Blick auf die Landespolitik machte Frank Hoche darauf aufmerksam, dass aufgepasst werden müsse, dass beim Stärken der Starken die kleinen Einrichtungen in der Fläche nicht vergessen werden. Bei der Verteilung der Fördergelder müsse zudem immer bedacht werden, dass Kreis beziehungsweise die Stadt Stendal kofinanzieren müssen. Das wiederum bedeutet, dass in den Haushalten Spielraum für freiwillige Ausgaben vorhanden sein muss.