Kamern. Am 1. Mai war nicht nur Feiertag, sondern auch Saisonstart auf dem Elberadweg. Kreisweit fanden Exkursionen der Pedalritter statt. Eine der Fahrten führte diesmal nach Kamern, zum Domizil des KulTour-Vereins.

In der Seegemeinde begrüßte Vorsitzender Günter Klam die knapp 30 Radwanderer, die am Vormittag in Tangermünde gestartet waren. Auch aus Fischbeck und Klietz hatten sich Radler hinzugesellt. Diese schon traditionelle "Fahrt ins Blaue" war von den Mitarbeitern der Mittelelbe-Biosphärenreservatsverwaltung Peter Oestreich und Hans-Jörg Ruzynek organisiert worden.

Günter Klam informierte die Gäste über die Kamernsche Sagengestalt Frau Harke, ihr zu Ehren soll ein Netz von Wanderwegen angelegt werden. Ein Erkennungsmerkmal der Stationen soll die typische Frau-Harke-Sitzgruppe werden, die in Kürze als erstes in Kuhlhausen aufgestellt werden soll. Die fast fertige Arbeit konnte gleich mit in Augenschein genommen werden.

Es folgte eine Besichtigung des alten Bauernhauses, das mit deutscher und litauischer Stube sowie einer "schwarzen Küche" ausgestattet ist. Zudem ist einiges übers Handwerk in der Gemeinde zu erfahren. Im Dachgeschoss soll ein Frau-Harke-Museum entstehen.

Günter Klam informierte, dass am heutigen 4. Mai um 19 Uhr das nächste Touristik-Forum stattfinden wird. Gastgeber ist diesmal das Hotel auf dem Mühlenberg in Schollene. Über die FUN-Initiative haben sich weitere Interessenten aus Grütz eingefunden, auch soll das Problem mit der Schollener Fähre angesprochen werden.