Wohl kaum jemand hat in den vergangenen recht kühlen Frühlingstagen das Verlangen nach einem Sprung ins kühle Nass verspürt. Doch die Meteorologen haben Wetterbesserung vorausgesagt. Bereits ab dem kommenden Wochenende sollen sich die Tagestemperaturen um die 25 Grad einpegeln. Ist das Erlebnisbad im Lindenweg auf die ersten Saisongäste eingestellt?

Havelberg. "Ein paar Tage müssen sich die Badelustigen schon noch gedulden", sagt Tabea Klapputh. Die Mitarbeiterin der Havelberger Stadtwerke, welche das Freibad betreiben, zeichnet auch in dieser Saison wieder als Schwimmmeisterin für alles, was in der Badeanstalt vor sich geht, verantwortlich. "Wie in jedem Jahr wird das Erlebnisbad Mitte Mai eröffnet. Am Sonnabend, dem 14. Mai, ist es so weit. Dann soll die Badesaison in Havelberg eingeläutet werden", so Tabea Klapputh.

Bereits am 18. April hat sie in der schönen Anlage am Lindenweg zusammen mit den Rettungsschwimmern Ekkehard Liebsch und Gerd Maaß sowie zwei Saionkräften mit den aufwändigen Vorbereitungsarbeiten für den Saisonstart begonnen. "Vier Wochen brauchen wir schon, um alles wieder so herzurichten, dass sich die Gäste bei uns wohl fühlen. Als erstes wurde das Wasser, das über den Winter generell eingelassen bleibt, aus den Becken abgepumpt", berichtet die Schwimmmeisterin. Seitdem ist gründliches Schrubben und Putzen angesagt, nicht nur der Becken, sondern auch der Außenanlagen. "In den Becken haben wir uns wirklich jeden Zentimeter einzeln vorgenommen", versichert die Bad-Chefin. Das Ergebnis zeigt sich besonders schön bei Sonnenschein. Denn dann blinkt und blitzt der strahlend saubere Beckenbelag förmlich in den Augen. Als wäre alles ganz neu.

Auch sämtliche Leitungen, in denen sich über den Winter eine Menge Schmutz ansammelte, mussten in den vergangenen Wochen mehrmals durchspült und per Hochdruck gereinigt werden. Und einige Pflasterarbeiten in der Anlage machen sich ebenfalls in jedem Jahr erforderlich. "Die üblichen Frostschäden und sonstigen Reparaturen", erklärt Tabea Klapputh.

"Am Freitag beginnen wir mit der Befüllung der Becken, die insgesamt drei Tage dauern wird", erzählt sie weiter. Die Besonderheit dabei: Das erste Wassereinlassen erfolgt per Schlauch. Da alle Gefäße miteinander verbunden sind, füllen sie sich gleichzeitig auf. In der kommenden Woche muss dann noch die Umwälzanlage ihren Probelauf bestehen. Wenn es dabei keine ungeplanten Überraschungen gibt, steht einer pünktlichen Eröffnung der Saison nichts im Wege.

Übrigens bleiben die Eintrittspreise auch in diesem Jahr auf dem Stand der vergangenen Jahr, verspricht Tabea Klapputh. Der einfache Eintritt kostet für Kinder und Jugendliche bis zum 18. Lebensjahr 1,30 Euro, für Erwachsene 1,80 Euro. Die günstigere Zehnerkarte ist für 10 beziehungsweise 15 Euro erhältlich. Und wer sich im Sommer mehr im Erlebnisbad als anderswo aufhalten möchte, bekommt die Saisonkarte für 25 bzw. 40 Euro.

Bis zum Beginn der Sommerferien in Brandenburg am 30. Juni können "Wasserratten" sich täglich in der Zeit von 12 bis 18 Uhr in dem Areal erholen, danach bis zum Ende des Monats August täglich von 9 bis 20 Uhr.