Wer bei der 21. Wuster Sommerschule 2011 dabei sein möchte, um sein Englisch zu verbessern, sich künstlerisch zu betätigen und neue Freunde kennenzulernen, muss sich mit der Anmeldung sputen. Denn beide Durchgänge vom 11. bis 23. Juli und vom 25. Juli bis 5. August sind sehr gut gefüllt.

Wust. Die Liste der seit Dezember im Sommerschulbüro eingegangenen Voranmeldungen ist lang. Seit kurzem kann man auch die offiziellen Formulare im Internet abrufen und es trudeln täglich Anmeldungen ein, freut sich Sabine Schönfeld, die im Sommerschulbüro die organisatorischen Fäden in der Hand hält. Ab 1. Juni - so hofft sie - wird über die Gesellschaft für Arbeitsförderung wieder eine Ein-Euro-Jobberin eingesetzt, die sie bei der Arbeit unterstützen wird.

Ganz dringend sucht die Sommerschule noch Unterkünfte. Für die Dozenten aus England und den USA gibt es wieder viele Wuster Familien, die gerne Quartiere bereitstellen und "ihre Dozenten" für fünf Wochen in die Familie aufnehmen. In diesem Jahr kommen mehr Dozenten als 2010, weshalb noch Gastfamilien gesucht werden.

Und auch die Zahl der Teilnehmer, die aus Alters- und Gesundheitsgründen oder weil sie schlecht Deutsch sprechen nicht auf dem Zeltplatz Quartier aufschlagen können, steigt jedes Jahr. "Wir sind dankbar für jeden in der Region, der Übernachtungsmöglichkeiten anbieten kann - egal, in welcher Qualität. Wichtig ist ein abgeschlossenes Zimmer mit einem ordentlichen Bett, selbst wenn kein Frühstück und Abendbrot angeboten werden kann. Denn die Teilnehmer haben die Möglichkeit, in diesem Jahr alle Mahlzeiten von Montag bis Freitag in der Schulküche einzunehmen", so Sabine Schönfeld. Weil laut Planung der Radweg nach Kabelitz bis zur Sommerschule fertig sein soll, können sich gern auch Gastgeber aus Kabelitz und Fischbeck bei ihr melden. Sollte sie gerade nicht im Sommerschulbüro im Speicher sein, wirft man einfach einen Zettel in den Postkasten oder vereinbart telefonisch unter (039323) 75656 einen Termin für ein Gespräch.

Unter den zahlreichen Anmeldungen sind auch wieder Sommerschüler aus dem Ausland. Bereits im vergangenen Jahr waren vier junge Italiener zu Gast. Für diesen Sommer haben sich sechs junge Damen und Herren aus Italien angemeldet. Auch aus Sankt Petersburg und von der Wolga wollen Teilnehmer ihr Englisch in Deutschland aufbessern.

Während der vier Sommerschulwochen öffnet der "Schwarze Adler" wieder seine Türen. Nicht nur der Saal steht für die Kammermusiker zum Proben und für verschiedene Veranstaltungen zur Verfügung, es gibt auch wieder Übernachtungszimmer. Ob auch Mittagessen und Abendbrot im "Adler" angeboten werden kann, steht noch nicht fest. Die Leitung der Sommerschule, Teilnehmer und Dozenten hoffen stark darauf.

Die Anmeldeformulare für die Sommerschule kann man im Internet abrufen:

www.sommerschule-wust.eu