Havelberg. Lange schon warten die Jederitzer darauf, nun steht der Start der Arbeiten für den Ausbau der Ortsdurchfahrt an der Landesstraße 2 kurz bevor. Am kommenden Montag ist Baubeginn in dem Haveldorf, teilt das Verkehrsministerium mit.

Umleitungsschilder an der Sandauer Brücke in Havelberg und bei Wulkau an der B 107 künden schon seit einigen Tagen davon. Denn die Landesstraße 2 in Richtung Rhinow wird für die Zeit der Bauarbeiten gesperrt. Der Verkehr wird über Wulkau, Kamern, Warnau und Garz geleitet.

"Durch den Ausbau der Straße verbessern sich die verkehrlichen Verhältnisse im Ort und in der Region deutlich", sagte Sachsen-Anhalts Verkehrsminister Thomas Webel vor dem Baustart. Davon profitieren künftig außer den Jederitzern alle Autofahrer, die auf der Landesstraße unterwegs sind.

Das Land Sachsen-Anhalt investiert rund 530 000 Euro in diese Baumaßnahme. Von dem Geld wird die Straße auf einer Länge von 420 Metern grundhaft ausgebaut. Künftig wird die Straße in der Ortslage 6,50 Meter breit sein. Außerdem werden Teile der Nebenverkehrsanlagen sowie die Vorflutleitung und die Regenentwässerung komplett erneuert, teilt das Ministerium mit. Anstelle der Pflastersteine ist die Straße künftig asphaltiert.

Für die Bauarbeiten in der Ortslage ist eine Vollsperrung erforderlich. Voraussichtlich im September dieses Jahres kann der erneuerte Streckenabschnitt wieder für den Verkehr freigegeben werden. Das Bauvorhaben ist eine Gemeinschaftsmaßnahme der Stadt Havelberg und des Landes.

In Vorbereitung auf die Bauarbeiten waren Anfang März die Bäume entlang der Ortsdurchfahrt gefällt worden. Die meisten der Linden waren krank, einige ragten in den Straßenbereich hinein. Wenn die neue Straße fertig ist, werden neue Bäume gepflanzt.