Klietz (sl). Bundeswehr, Bundesforst und Wachschutz tun gemeinsam etwas für den biologischen Forstschutz in der Klietzer Kaserne im Walde. Zehn Nistkästen für Meisen wurden vor wenigen Tagen an Kiefern angebracht. "Eigentlich lassen wir sonst im Wald trockene Bäume stehen. Aber hier in der Kaserne muss aus Sicherheitsgründen alles Totholz entfernt werden", begründet der Klietzer Revierleiter Gunnar Wislaug. Beim symbolischen Anbringen der Kästen waren auch der für Umweltschutz verantwortliche Hauptmann Norbert Schulze sowie der stellvertretende Kommandant Dirk Hoffmann und Stabsfeldwebel Veit Koschecknick dabei. Und Stefan Gröseling vom Wachschutz. Denn der übernimmt die Patenschaft über die Nistkästen.