Havelberg (as). Ein alter Schweizer Bahnwaggon dient einem Unternehmen in Frankfurt-Raunheim künftig als Brücke zwischen zwei Gebäuden. In der Havelberger Kiebitzberg-Schiffswerft sind die Mitarbeiter derzeit dabei, den Waggon für seine künftige Nutzung vorzubereiten. Im Juni soll er seine Reise in Richtung Süden antreten, erzählt Florian Lewerken, Leiter der Abteilung Schiffsinnenausbau und Mineralwerkstoff-Verarbeitung. Der Transport allein dürfte schon spannend werden. Die Länge von 23 Metern und Breite von 3,50 Metern erfordert einen nächtlichen Schwerlasttransport auf einem Tieflader, um den Tagesverkehr nicht zu beeinträchtigen. Noch spannender aber wird der Einbau. Zwei Kräne sollen die Eisenbahnwaggonbrücke zwischen die Gebäude setzen.

Der Chef der Firma Zeitfracht sei schon länger auf der Suche nach einem passenden Waggon gewesen, der, zu einer Brücke umfunktioniert, einen Altbau mit dem neu entstehenden Bau verbindet und Mitarbeitern und Kunden als Durchgang dient, berichtet Florian Lewerken. Im Brandenburger Eisenbahnreparturwerk entdeckte er den Waggon, der einst in der Schweiz im Einsatz war.

Seit Ende Januar wird in der Werft intensiv an dem Waggon gearbeitet, um den Termin einhalten zu können. Reparaturen, Stahl- und Metallarbeiten, Konservierung, Spachtelarbeiten und Innenisolierung sind fertig. Fenster sind eingesetzt. Derzeit erfolgt der Innenausbau mit Heizung, Lüftung, Fußboden, Elektrik. "Dabei haben wir auch wieder lokale Partner mit ins Boot geholt", sagt Florian Lewerken. Wenn die alte Farbe abgeschliffen ist, wird der Waggon rot/weiß in den Farben der Firma Zeitfracht lackiert.

Havelberger und ihre Gäste haben am kommenden Sonnabend, 14. Mai, beim Tag der offenen Tür der Kiebitzberg Gruppe die Gelegenheit, sich die außergewöhnliche Brücke anzuschauen.

Auf dem Werftgelände und in den Möbelwerkstätten gibt es an dem Tag von 10 bis 18 Uhr aber noch einiges mehr zu entdecken. Zum Beispiel die im Bau befindliche "Astana II" - das zweite Fahrgastschiff für Kasachstan soll in acht Wochen fertig sein.

Mit dem PonTom Cabrio werden Rundfahrten auf der Havel angeboten. Eines der elf neuen Wohnflöße, in der Hansestadt für einen Potsdamer Unternehmen gebaut, wird getauft. Wer sich für das neu entstehende Art-Hotel am Havelberger Schmokenberg interessiert, bekommt ebenfalls Informationen.

Bilder