Das Thema Einzelhandel auf der Stadtinsel ist spätestens seit dem Stammtisch Ende 2008 im Rathaus, zu dem Volksstimme und Bürgermeister unter dem Motto "Kaufhaus Stadtinsel" eingeladen hatten, immer wieder Thema. Viele Dinge werden mittlerweile seit Jahren diskutiert. Stichwort Öffnungszeiten. Sie sind immer noch nicht einheitlich. So groß ist Havelberg nicht, und schon gar nicht die Stadtinsel, als dass es nicht möglich sein sollte, endlich mal an einem Tisch wichtige Fragen zu klären.

Erste Ergebnisse gab es nach dem Stammtisch. Zum Beispiel die Kundenbefragung, initiiert von den Händlern selbst. Und das Stadtinselfest ist immer eine tolle Sache. Aber das ist nicht alles.

Die Stadt hat den Einzelhandel zusätzlich mit ins Entwicklungskonzept aufgenommen. Das Ergebnis wurde am Mittwoch vorgestellt. Bedenklich, wenn es dann in der Diskussion auf einmal wieder darum geht, ob die Stadt das Arbeitsamt auf die Insel hätte holen sollen oder nicht, oder private Probleme eine Rolle spielen. Dann wurde der Sinn der Recherchen, Analysen und Ergebnisse wohl nicht erkannt.

Einzelhandel, Buga und Kulturprojekt wurden von den Fachleuten als die drei Säulen dargestellt, die eine Chance für die Stadtinsel sind. Vorschläge liegen genug vor - machbare, keine, die enorme Kosten verschlingen.

Gewerbeverein, Interessengemeinschaft, Wirtschaftsring - egal, wie sich die Gruppierung nennt. Ein Zusammenschluss der Händler ist längst überfällig, um für das Kaufhaus Stadtinsel - ein Vorhaben schon vor 20 Jahren - aktiv zu werden. Wenn nicht jetzt, wann dann?