Havelberg (as). Schottischer und irischer Folk sind an diesem Sonnabend auf dem Klosterhof am Havelberger Dom zu hören. Squeezebox Teddy, der letzte lebende Troubadour, wie er sich selbst bezeichnet, will sein Publikum mit seiner Musik bezaubern. Dabei gibt es nicht unbedingt ein festes Programm, sondern der gebürtige Berliner erfüllt auch Wünsche seiner Zuhörer, weiß Rotarier Michael Ruß, der den Künstler schon mehrfach erlebt hat.

Der Rotary Club und die Volksstimme Havelberg laden gemeinsam zu diesem Benefizkonzert ein. Der Erlös ist für Erdbebenopfer im japanischen Sendai gedacht. Der Havelberger Sebastian Maslow, der dort lebt, hat die Aktion mit ins Leben gerufen. Er wird im zerstörten Küstengebiet ein Objekt aussuchen, das Unterstützung aus Havelberg bekommen soll.

Mittlerweile ist die Spendensumme auf über 10000 Euro angewachsen. Gut 9800 Euro sind an Spenden zusammengekommen. Hinzu kommen 1000 Euro vom Rotary Club Genthin, der am vergangenen Freitag zu einem Benefizkonzert eingeladen hatte, berichtet Rotarier Gerhard Imig.

Das Konzert mit Squeezebox Teddy beginnt am Sonnabend um 19 Uhr im Klosterhof. Sollte es regnen, bietet der Klostergang eine gute Alternative. Dort soll der Klang übrigens auch sehr gut sein. Einlass ist ab 18 Uhr.

Im Kartenpreis von 20 Euro sind 15 Euro als Spende für die Erdbebenopfer in Japan enthalten. Karten gibt es im Vorverkauf unter anderem in der Touristinformation, Telefon (039387) 79091, und morgen an der Abendkasse.

Um die gastronomische Versorgung der Gäste mit Essen und Trinken kümmert sich das Team vom italienischen Restaurant "Bella Vista".

Squeezebox Teddy war viele Jahre als Straßenmusiker unterwegs, unter anderem mit der Kelly Family. Er ist nicht nur ein guter Sänger, sondern gefällt auch als Entertainer. Mit seiner ungewöhnlichen rauchigen hohen Stimme versteht er es, den Liedern seine eigene Prägung zu geben. Er verbreitet bei seinen Konzerten eine mitreißende und romantische Atmosphäre. Man darf gespannt sein.