Bei strahlendem Sonnenschein und mit ebenso viel strahlenden Gesichtern feierten am Wochenende die Bewohner und Gäste des Haveldorfs Warnau ihr traditionelles Sommerfest.

Warnau. Zum Auftakt fand auf dem Sportplatz die Fußballbegegnung SSV Havelwinkel gegen Goldbeck II statt, die der Havelwinkel vor jubelnder heimischer Kulisse mit 9:1 klar für sich entschied. "Beim Fußball hatten wir schon sehr viele begeisterte Zuschauer - nun können wir so richtig schön weiterfeiern", freute sich Ortsbürgermeister Dietrich Leu.

Alexandra Maas, Doris Robin und Annerose Ziemann vom örtlichen Kindergarten hatten mit den jüngsten Dorfbewohnern eine Mini-Playback-Show vorbereitet. Wie die Großen präsentierten die Kleinen bekannte Songs und ernteten viel Applaus dafür. Den gab es auch für die Erwachsenen, die vom Kaktus sangen.

Die Wettbewerbe im Schießen, Kegeln und Kuhmelken, die von der Feuerwehr organisiert worden sind, sorgten bei den Gästen für Unterhaltung und viel Spaß.

Das Kaffeezelt, in dem die Frauen des Sportvereins Kaffee und Kuchen anboten, hatte sich schnell gefüllt und das Kaffeetrinken im Freien gefiel allen gut.

Heidrun Maas vom Havelberger Jugendzentrum hatte beim Glasfräsen mit den Kindern alle Hände voll zu tun. Ihre Tochter Alexandra würfelte am Nachbarstand des Kindergartens mit den Jüngsten um gesponserte Preise. Der Sportverein hatte eine Kletterstange aufgestellt, an der ganz oben Spielzeug baumelte.

"Wir möchten uns bei allen Helfern, den Vereinen, dem Ortschaftsrat, der Feuerwehr und den Sponsoren bedanken", so Dietrich Leu. "Ein besonderes Dankeschön geht an Familie Schäfer, die am Vortag den Kindern den Auftritt eines Puppentheaters spendiert hatte", fügte Organisatorin Carmen Thiel an.

Die Versorgung auf dem Festplatz hatte in bewährter Weise die Fischgaststätte unter der Leitung von Sabine Schulze übernommen.

Beim Melken, das von Ines Arndt geleitet wurde, gab es einen Rekord. Bei den Männern zapfte Arno Rockmann, der auch im vergangenen Jahr gewonnen hatte, der Kuhattrappe 900 Milliliter ab. Bei den Frauen siegte Aline Isecke mit 390 Millilitern und bei den Kindern Vanessa Graff mit 500 Millilitern.

Wilhelm Schulz konnte als bester jugendlicher Schütze einen Preis in Empfang nehmen, die Havelbergerin Siw Bathke siegte bei den Frauen. Burckhard Poet hatte bei den Männern die ruhigste Hand und das schärfste Auge und gewann den Schießwettbewerb.

Für die passende Musik zum Sommerfest sorgte der Schollener Ortwin Goldbach, der auch die Moderation übernahm. Mit dem Tanz in der Gaststätte "Treff", bei dem DJ Björn Köpper aus Nennhausen für Stimmung sorgte, ging ein gelungenes Fest zu Ende.

   

Bilder