• 24. April 2014



Sie sind hier:



Sportvereinsvorsitzender Markus Hinz informierte den Sandauer Stadtrat über Pläne


TuS-Kicker brauchen neue Flutlichtanlage

26.11.2011 05:19 Uhr |


Von Ingo Freihorst


TuS-Vorsitzender Markus Hinz erläuert den Ratsmitgliedern die Pläne des Vereins.

TuS-Vorsitzender Markus Hinz erläuert den Ratsmitgliedern die Pläne des Vereins. | Foto: Ingo Freihorst TuS-Vorsitzender Markus Hinz erläuert den Ratsmitgliedern die Pläne des Vereins. | Foto: Ingo Freihorst

Großes hat sich der Sandauer Turn- und Sportverein vorgenommen. Vorsitzender Markus Hinz informierte jetzt den Stadtrat über Einzelheiten.

Anzeige

Sandau l In zwei Jahren wird der Turn- und Sportverein TuS runde 50 Jahre alt. "Aus diesem Anlass haben wir uns um die Ausrichtung der kreislichen Pokalendspiele im Fußball beworben", erklärte Markus Hinz. Doch damit Sandau den Zuschlag erhalten kann, müssen einige Voraussetzungen erfüllt werden.

So rechnen die Organisatoren vom Kreisfachverband mit etwa 1000 Zuschauern. Damit sie alle Platz haben und auch das Spiel verfolgen können, soll auf der linken Seite zwischen der befestigten Verkaufsfläche und dem Beachballfeld ein zehn Meter breiter und dreißig Meter langer Erdwall aufgeschütett werden. Er soll zwei Ebenen besitzen, in einem sowie in anderhalb Metern Höhe.

Als Ausgleich für den Naturschutz werde dahinter eine Hecke angepflanzt. Die war ohnehin geplant, damit der Ball hier nicht weiterrollen kann. Bäume müssen für den Wall nicht weichen, beantwortete der Redner eine Anfrage von Wolfgang Hellwig.

Die Stadtverwaltung und damit der Rat müssten diesen Bau aber genehmigen. Die nötige Erde würde eine Havelberger Firma zur Verfügung stellen, ebenso die Technik. Die Stadt braucht hierbei nichts zuzahlen, vieles wird mit Eigenleistungen erledigt.

Der Verein hatte zudem einen Antrag auf Geld aus der Sportstättenförderung gestellt, um einen Trainingsplatz für die Kicker hinter der Halle errichten zu können. Doch wurde der Antrag abgelehnt - Sandau habe genügend Sportplätze, hieß es als Begründung.

Das sieht Markus Hinz jedoch gelassen. Denn der Fußballplatz war kürzlich vermessen und daraufhin neu angelegt worden. Die einzelnen Seiten hatten unterschiedliche Längen aufgewiesen. Jetzt der Platz endlich im rechten Winkel und ordentliche 90 mal 60 Meter groß, wodurch den Kickern auch wieder mehr Fläche fürs Training zur Verfügung steht. Ein örtlicher Sponsor hat zudem für zwei neue Tore gesorgt.

Ein Problem möchte Markus Hinz allerdings mit Hilfe der Stadt lösen: Die Flutlichtanlage ist in die Jahre gekommen. Die sehr empfindlichen Halogenlampen, die regelmäßig ausfallen, leuchten den Platz nicht mehr ordentlich aus und verbrauchen dennoch Unmengen an Strom. Auch die Kabel sind mürbe und korrodiert, ebenso marode ist die Schaltanlage.

Mit der Sanierung der Anlage könnte dann auch ein extra Stromzähler installiert werden. Hängen jetzt noch drei Strahler an einem Mast, die jeweils 2000 Watt verbrauchen, würde sich das nach der Sanierung auf einen Strahler mit gleichfalls 2000 Watt reduzieren. Die Energiekosten sollen der Stadt nicht in Rechnung gestellt werden, der Verein zahlt dafür eine Pauschale. Die Anlage ist nötig, weil die Kicker nur abends trainieren können - viele kämen von außerhalb, begründete Markus Hinz.

"Die Masten sind oben offen, weshalb die Kabel noch schneller verrotten, irgendwann fällt die Anlage komplett aus", fügte Bürgermeister Henry Wagner an. Er will dies beim Etat für 2012 beachten - vorrangig müssen aber die Pflichtaufgaben bezahlt werden.



Kommentare 0 Kommentare


Dokumenten Information
Copyright © Volksstimme 2014
Dokument erstellt am 2011-11-26 05:19:16
Letzte Änderung am 2011-11-26 05:19:16

Newsletter kostenlos abonnieren und keine Nachricht mehr verpassen!


Der Volksstimme.de-Newsletter: Das Wichtigste vom Tage kostenlos per E-Mail. Bitte tragen Sie hier Ihre E-Mail-Adresse ein und klicken anschließend auf "Absenden" (Mit dem Eintragen und Abschicken Ihrer E-Mail-Adresse haben Sie unsere Datenschutzbestimmungen akzeptiert.):
Hier E-Mail-Adresse eintragen


Sicherheitscode



Newsletter abonnieren


Volksstimme.de weiterempfehlen



Sie vermissen einen Artikel?


Die Volksstimme komplett als E-Paper

Bestellen Sie sich jetzt die tagesaktuelle Ausgabe der Volksstimme bequem als digitales E-Paper für nur 1,00 Euro in unserem Onlinekiosk.


Anzeige

Havelberg


Anzeige

Lokales



Stellenangebote in der Region Havelberg

Stellenanzeigen in der Region Havelberg Sie suchen eine neue Stelle oder einen neuen Job in Havelberg und Umgebung? In unserem Stellenmarkt finden Sie aktuelle Stellenangebote.
Stellenanzeigen in der Region Havelberg finden

Immobilien und Wohnungen
in der Region Havelberg

Immobilienanzeigen in der Region Havelberg Ob Wohnungen, Häuser, Grundstücke, Gewerbe - aktuelle Angebote für Havelberg und Umgebung finden Sie im Immobilienmarkt.
Immobilien in der Region Havelberg finden

Fahrzeugangebote in der Region Havelberg

KFZ-Anzeigen in der Region Havelberg Auto, Motorrad, Transporter - suchen Sie ein neues Fahrzeug? In unserem KFZ-Markt für Havelberg und Umgebung finden Sie die aktuellen Angebote.
KFZ-Anzeigen in der Region Havelberg finden

Trauerfälle in der Region Havelberg

Traueranzeigen in der Region Havelberg Traueranzeigen, Danksagungen, Nachrufe und Gedenkanzeigen zu Trauerfällen in Havelberg und Umgebung finden Sie in unserem Trauermarkt.
Traueranzeigen in der Region Havelberg

Volksstimme Branchenbuch: Unternehmen aus Havelberg





Bilder aus Havelberg


Osterfest im Modellsportzentrum
Ostern im Havelberger Modellsportzentrum. Foto: Andrea Schröder

Havelberg (ans) l Nach Pudelmützen, Schals und Handschuhen im vergangenen Jahr reichte manchem... weiterlesen


21.04.2014 00:00 Uhr
  • Kamera


"Robinson Crusoe - 12 Jahre warten auf Freitag"
Letzter Schultag in Havelberg. Foto: Dieter Haase

Havelberg. Unter das Motto "Robinson Crusoe - 12 Jahre warten auf Freitag" hatten die diesjährigen... weiterlesen


12.04.2014 00:00 Uhr
  • Kamera


Weitere Bildstrecken

Lokalsport


Thilo Hennigs: "Wir mobilisieren alle Kräfte, um den Abstieg zu verhindern"
Seehausens Spielertrainer Thilo Hennigs und seine Mannschaft stehen vor noch vier sicherlich sehr schweren Spielen.

In der höchsten Handball-Spielklasse unseres Bundeslandes, der Sachsen-Anhalt-Liga... weiterlesen


24.04.2014 00:00 Uhr


Erfolgreiche Fußballschule trainiert in Rossau

Rossau (wse) l Trainieren unter professionellen Bedingungen, das ist der Traum aller jungen... weiterlesen


24.04.2014 00:00 Uhr


Störtebekerlauf und Duathlon in Tangermünde

Lauf/Duathlon l Tangermünde (ume) Am Sonntag wird Tangermünde wieder zum Mekka des Laufsports... weiterlesen


24.04.2014 00:00 Uhr


Ein "Heimspiel" der HSG in Westeregeln
Thomas Kuhlmann spielt in Westeregeln.

Handball l Osterburg (wse) Die Handballmänner der HSG Osterburg werden ihr nächstes Match am... weiterlesen


24.04.2014 00:00 Uhr


Bewährungsprobe für Kinder
Vor allem der Tennis-Nachwuchs freut sich auf den Sonnabend.

Stendal (wse) l Am kommenden Sonnabend, den 26. April, heißt es wieder "Deutschland spielt Tennis"... weiterlesen


24.04.2014 00:00 Uhr


Facebook



Kinoprogramm


Das aktuelle Kinoprogramm für Ihre Region.
weiter

Neueste Leserkommentare


Dem Salzlandkreis ist das Geld ausgegangen! Nun regen sich die Leute auf, die am ganzen Schlamassel mit beteiligt sind oder waren! Man schimpft, dass die Kreisumlagen nicht pünktlich oder nur halb gezahlt werden, dabei hat man doch alles mit zu verantworten! Die Städte und Ortschaften sind ruiniert und stellenweise Pleite aber das nimmt noch keiner so richtig in den Mund. Die Kreisumlagen wurden stetig erhöht aber an Sparen dachte keiner. Die vielen Anfragen an das Rechtsamt wurden ignoriert, dass Geld was absolut nicht da war wurde durch den Salzlandkreis genehmigt. 100.000,- Euro, die den Kinder wieder gut geschrieben wurden, die gingen in den Feuerwehrumbau unter! Mit Schindeln verzierte Giebel so muss eine Wehr aussehen. Was sich der Privatmann nicht oder nicht immer leisten konnte wurde so umgesetzt. Der Umbau koste fast so viel wie die 3 Wehren von Förderstedt für ihren Neubau geplant haben .Alle Ratschläge zu Sparmaßnahmen hat dieser Landkreis ignoriert und nun weiß ich auch warum, Sie können nicht mit fremdem Geld umgehen! Wäre es ihr eigenes sehe es nicht so schlimm aus. Jetzt muss den Wähler doch schwarz vor Augen werden, was hier nach der Wahl passieren wird, das kann sich doch jeder an allen Finger abzählen. Ulrich Biermann

von biermann am 23.04.2014, 13:46 Uhr

Herr Albig spricht letzten ndes nur aus, was früher oder später kommen wird. Da können die Damen und Herren jeglicher politischer Coleur noch so entsetzt tun. Allerdings erachte ich angesichts einiger Straßenverhältnisse eine solche Abgabe auch für sinnvoll. Bleibt die Frage bezüglich der Verwendung der Gelder. Ich meine die Rentenbeiträge werden auch nicht nur für die Bezahlung der Rentner verwendet.

von Jurika82 am 23.04.2014, 00:51 Uhr

Weitere Leserkommentare

Meine Klasse von ...


Hier Klassenfotos ansehen und hochladen!
Hier klicken!

Rund um die Volksstimme


Sudoku spielen


Sudoku spielen auf Volksstimme.de. Hier klicken.

Anzeige
Anzeige
Nutzerlogin

Loggen Sie sich auf Volksstimme.de ein, um

- kostenlos den Volksstimme.de-Newsletter zu abonnieren
- Artikel auf Volksstimme.de zu kommentieren
- Ihre eigene Startseite (Nachrichtenbereich) zu gestalten

Sind Sie noch kein Nutzer auf Volksstimme.de? Dann registrieren Sie sich doch einfach und kostenlos!

Für die Anmeldung müssen Cookies in Ihrem Browser aktiviert sein.
Wichtiger Hinweis für Volksstimme.digital-Nutzer: Bitte nutzen Sie diesen Link oder klicken Sie auf E-Paper Login in der oberen Navigation

Benutzername: Passwort:

Jetzt anmelden Passwort vergessen