Im evangelischen Seniorenzentrum Havelberg feierten die Bewohner mit ihren Angehörigen und den Mitarbeitern einen großen Rosenmontagsfasching.

Havelberg l Dazu begrüßte die Haus- und Pflegedienstleiterin Sylvia Goldammer das närrische Volk und wünschte allen viel Spaß. Mitarbeiter Andree Schneider, der auch im Sandauer Karneval stark vertreten ist, eröffnete den bunten Reigen mit einer zünftigen Büttenrede.

Die Mädchen und Jungen des benachbarten Kindergartens "Zwergenland" erfreuten die Senioren mit einem kleinen Programm. Sie hatten sich schnell in die Herzen der alten Leute gesungen und weckten so die Erinnerungen an deren Kindheit. Viel Applaus und etwas Naschwerk gab es zur Belohnung.

Fesche Spanierin hebt den Rock und zeigt Bein

Nach dem gemeinsamen Kaffeetrinken wurden die Anwesenden zur Weltreise per Schiff eingeladen. Der Sportverein "Eintracht" aus Bad Wilsnack war zu Gast und die Leiterin Waltraud Heinze führte als Kapitän durch die Länder dieser Welt. In den verschiedensten Landeskleidungen betraten die Mitglieder der Bad Wilsnacker Seniorensportgruppe den Havelberger Faschingssaal: Spanien, Portugal, Italien und Dubai waren einige der zahlreichen Stationen auf der kunterbunten Weltreise. Die fesche Spanierin zeigte etwas Bein und erfreute damit besonders die männlichen Zuschauer.

"Wenn der Topf aber nun ein Loch hat?" fragten Veronika und Herbert Schilling und luden alle zum Mitsingen ein.

Der böse Wolf singt: "Ich bin so hässlich!"

"Rotkäppchen einmal anders", hieß es anschließend in dem Märchenstück, das die Mitarbeiter präsentierten. Stark angelehnt an die Neue Deutsche Welle bekam das Rotkäppchen auf die Frage nach dem richtigen Weg die Antwort: "Da, da, da". Der Wolf stimmte dann den Song "Hässlich, ich bin so hässlich" an. In ihrem Körbchen hatte Rotkäppchen auch keinen Kuchen und Wein, sondern Sprengstoff und Rauschgift.

Mit einem gemeinsamen Abendessen klang im Seniorenzentrum der Rosenmontag aus.

 

Bilder