Gemeinsamkeit war am Dienstag in Kunrau angesagt. Dort kochten etwa 40 Dorfbewohner zusammen mit Fernsehkoch René Bobzin ein schmackhaftes Gericht (wir berichteten). 99 Minuten hatten sie dafür Zeit.

Kunrau. Birgit Kriese hatte am Dienstag einen freien Tag. Den nutzte die junge Frau, um sich im Schloss einmal genauer darüber zu informieren, wie "so eine Fernsehsendung produziert wird". Das fand sie durchaus spannend, aber die Angestellte eines Wolfsburger Supermarktes war auch eine der fleißigen Helferinnen, die alles daran setzten, um in 99 Minuten nicht nur alle Zutaten für Rinderhacksteak mit glasiertem Chicoree und Kartoffelkressesalat zu besorgen, sondern das Gericht dann auch fix zu kochen. Spannend fand diesen Vormittag auch die Kunrauerin Susanne Scharf. Am Herd in der Schlossküche ließ sie sich von dem prominenten Fernsehkoch im Detail erklären, wie Chicoree karamelisiert wird, und hat nun sicher auch für das Kochen am eigenen Herd eine neue Idee bekommen. Doch auch etliche Mitglieder des Kunrauer Seniorenvereins waren zu der Fernsehaufzeichnung ins Schloss gekommen, stellten ihr Organisationstalent und ihre Kochkünste unter Beweis. So unter anderem Margarte Meyer und Dorothea Foltyn, die schlussendlich den Kartoffelkressesalat abschmeckten, bevor der zum Verzehr auf die Teller wanderte.

Die anfängliche Scheu vor Kamera und Mikrofon war bei den Kunrauern schnell verflogen. Dafür blieb auch keine Zeit, denn 99 Minuten sind nicht lang, wenn man beispielsweise Kochzutaten aus einem Supermarkt in Brome besorgen muss.

Ob es die Kunrauer geschafft haben, das von René Bobzin vorgegebene Gericht in 99 Minuten zuzubereiten und die Dorfbewohner nun den Pokal "Goldener Kochlöffel" besitzen, wird am Sonntag, 6. Februar, gelüftet, wenn die Aufzeichnung im MDR-Fernsehen in der Reihe Sachsen-Anhalt Heute zu sehen ist.

Die Kunrauer jedenfalls, die beim Kochen dabei waren, werden bestimmt an diesem Abend vor dem Fernseher noch einmal ihren Spaß haben.<6>

   

Bilder