2905 Besucher konnte der Fremdenverkehrsverein Jeetze-Ohre-Drömling im vergangenen Jahr als seine Gäste zu den vielfältigsten Veranstaltungen besuchen. Vereinsvorsitzender Horst Kricheldorf zog jetzt eine positive Jahresbilanz.

Kunrau. Zahlreiche Gäste aus der näheren Umgebung, aber auch aus München, dem Schwarzwald, aus Erxleben, Wörmlitz und Wörlitz nahmen im vergangenen Jahr an Veranstaltungen des Fremdenverkehrsvereins teil. Sie haben sich beispielsweise die Drömlingsausstellung im Schloss angesehen, sind per Rad oder auch mit dem Kremser auf Erkundungstouren im Drömling gewesen. Angeboten wurden unter anderem die monatlich geführten Radtouren, das Schlossfest, der Weihnachtsmarkt oder aber das jährliche Kartoffelfest.

Auch die Premierenveranstaltung - ein Bastelabend in der Vorweihnachtszeit - ist sehr gut angenommen worden. Horst Kricheldorf ist mit der Besucherresonanz zufrieden, aber ein Ausruhen auf den erreichten Besucherzahlen wird es für den Verein auch in diesem Jahr nicht geben. Mit einigen neuen Veranstaltungen will der Fremdenverkehrsverein weiter dafür sorgen, die Region für Besucher sehens- und erlebenswert zu machen und auch neue, jüngere Mitglieder für die Vereinsarbeit gewinnen.

Schloss feiert 150. Geburtstag

So stehen im Veranstaltungsplan für dieses Jahr jetzt schon zwei Bastelabende fest. Gemeinsam mit der Jahrstedterin Marita Feuerhelm soll am 14. April für das Osterfest und am 17. November für das Weihnachtsfest im Schloss gebastelt werden. Zudem plant der Verein eine "rauschende Ballnacht" im Schloss, das in diesem Jahr seinen 150. Geburtstag feiert. Einzelheiten dieser Veranstaltung will der Vorstand schon in den nächsten Tagen besprechen. "Auf jeden Fall stellen wir uns vor, dass es ein Ball werden könnte, zu dem die Gäste in schicker Abendgarderobe oder aber vielleicht auch in historischen Kostümen erscheinen", wünscht sich der Vereinsvorsitzende. Gerade mit diesem Ball möchte der Verein jüngeren Leuten in der Region die Gelegenheit zu einem besonderen Kulturerlebnis geben, an denen es nach Ansicht von Horst Kricheldorf in der Region jedoch sehr mangelt. Und vielleicht ergibt sich ja aus der Teilnahme an dieser Ballnacht die Gelegenheit, einige jüngere Leute für eine Mitgliedschaft im Verein zu gewinnen: "Natürlich sind unsere älteren Mitglieder unersetzlich, aber wie jeder andere Verein müssen auch wir daran denken, uns Nachwuchs für die Vereinsarbeit zu suchen", findet Horst Kricheldorf.

Er, der in seiner Freizeit gern Gedichte schreibt, möchte auch einen literarischen Abend im Schloss gestalten, wo Gedichte oder auch selbst geschriebene Geschichten vorgetragen werden. Und einen neuen Jahreskalender möchte der Verein auch wieder herausgeben: "Der soll passend zum 150. Geburtstag des Vereins aufgelegt werden", kündigt Vorstandsmitglied Inge Bohndieck an. Sie weiß nämlich, dass der Kalender mit Ansichten des Drömling, der für dieses Kalenderjahr herausgegeben wurde, großen Anklang gefunden hat, so dass sogar eine Nachbestellung geordert werden musste.

Auch wenn der Verein in seinem Veranstaltungsplan einige Neuerungen plant, so soll doch auch an den bereits zur Tradition gewordenen Veranstaltungen festgehalten werden. So am Schlossfest im Sommer, zu dem im vergangenen Jahr 950 Besucher gezählt wurden. Oder auch am Weihnachtsmarkt, bei dem 650 Gäste begrüßt werden konnten.

Im Monat März starten dann auch wieder die monatlichen Radtouren, bei denen die Teilnehmer wiederum Gelegenheit erhalten werden, die Region etwas näher kennenzulernen und gleichzeitig etwas für ihre Gesundheit durchs Radfahren zu tun. Im vergangenen Jahr haben an den neun Radtouren beispielsweise 199 Frauen und Männer teilgenommen. Zu den Stammgästen gehören bei fast jeder Tour seit etlicher Zeit auch einige Niedersachsen, die stets des Lobes voll sind, wie schön diese monatlichen Ausflüge doch sind.

Ob allerdings auch wieder ein Kartoffelfest veranstaltet wird, werde der Vorstand des Vereins noch zu beraten haben, wie Horst Kricheldorf ankündigte. Beibehalten werden durch den Verein aber in jedem Fall auch die Möglichkeiten von Führungen durch die Drömlingsausstellung oder auch durch den historischen Schlosspark sowie die Kremserfahrten. Gerade die Kremserfahrten werden sehr oft von Familien oder auch Seniorengruppen sowie Arbeitskollektiven genutzt, um den Drömling näher kennenzulernen. 272 Besucher haben von diesem Angebot im vergangenen Jahr Gebrauch gemacht.