In einer kleinen Volksstimme-Serie geht es um Personen, die mit Oebisfelde auf irgendeine Weise verbunden sind. Heute: Schauspielerin Andrea Lüdke aus Buchhorst.

Hamburg/Oebisfelde (mb). Sie waren Dirk Matthies und Tanja König vom 4. Revier - Jan Fedder und Andrea Lüdke. Andrea Lüdke begann mit dem "Großstadtrevier", als Tochter Lilly gerade ein halbes Jahr alt war. Vier Jahre lang - von 1994 bis 1998 - fuhr sie mit Dirk Matthies in der Vorabend-Kultserie "Großstadtrevier" Streife. Nach vier Jahren stieg sie wieder aus, Dirk Matthies musste sich um andere Begleitung im Streifendienst bemühen.

Andrea Lüdke wollte auch andere schauspielerische Aufgaben übernehmen. Sie wird besonders Krimifreunden bekannt sein, als Gast spielte sie auch in vielen Serien, unter anderem in "Ein Fall für zwei", "Polizeiruf 110", "SOKO Köln" und "Wolffs Revier", "Mord in bester Gesellschaft", "Stubbe - Von Fall zu Fall", "Die Männer vom K3". Andrea Lüdke ist 1963 in Oebisfelde geboren, im damaligen Entbindungsheim "Storchennest", so schreibt sie auf ihrer Homepage.

"Aufgewachsen bin ich mit schwarzen Störchen und Stacheldraht in einem kleinen 300-Seelen-Dorf nahe der deutsch-deutschen Grenze im ehemaligen Sperrgebiet nahe Wolfsburg." erzählt sie. Ihre Eltern waren Bauern, sie hatte viele Tiere und Bücher und hat Buchhorst, ihr Dorf, schon mit 14 verlassen und im Internat eines Gymnasiums gelebt.

Ihre Karriere hat sie am Theater der Altmark begonnen. Sie hat "Kulissen geschoben, Karten abgerissen, war Garderobiere, Souffleuse, später Regieassistentin", und sie hat ausgeholfen, wenn eine Schauspielerin krank war. "So habe ich meinen Beruf gefunden", resümiert die 50-Jährige.

Von 1983 bis 1987 hat sie an der Hochschule für Schauspielkunst "Ernst Busch" in Berlin studiert und danach am Berliner Maxim-Gorki-Theater gespielt. Im Juli 1989 verließ Andrea Lüdke die DDR und ging nach Hamburg, wo sie heute noch lebt.

Nach wie vor spielt sie sowohl Theater als auch in Kino- und Fernsehfilmen. Neben Krimis hat sie auch in Produktionen wie "Freunde fürs Leben", "Ein Geschenk der Liebe", "Verliebt auf Bermuda", "Eine stürmische Bescherung", "Kreuzfahrt ins Glück", "Haltet die Welt an", "Familie Dr. Kleist", "In aller Freundschaft" vor der Kamera gestanden.

Am ersten Januar-Wochenende war sie im ZDF in "Stubbe - Von Fall zu Fall" zu sehen. Am 20. Januar strahlt das Hessische Fernsehen um 23.15 Uhr einen ihrer ersten Filme aus, "Blaue Taube soll fliegen" aus der DDR-Reihe "Der Staatsanwalt hat das Wort".