Mit der bewährten Führungsmannschaft geht der Männerchor Beetzendorf in das neue Vereinsjahr. Lediglich für den Melliner Helmut Nefe mussten die Mitglieder einen Nachfolger finden. Für ihn rückt Thomas Pelczarski aus Rohrberg in den Vorstand nach.

Beetzendorf. "Wiederwahl" tönte es aus den Reihen der Beetzendorfer Sänger, als Versammlungsleiter Henning Grothe während der Jahreshauptversammlung des Männerchores am Mittwochabend den Tagesordnungspunkt Vorstandswahl aufrief. Doch ganz so einfach war die Sache nicht. Zwar stellten sich vier der fünf Vorstandsmitglieder erneut zur Wahl, der Melliner Helmut Nefe jedoch hatte seinen Verzicht auf eine Kandidatur erklärt. "Dazu zwingen ihn familiäre Gründe", erläuterte Vorsitzender Arnold Batke, der sich bei Nefe für seine "engagierte, verantwortungsvolle Mitwirkung im Vorstand" bedankte.

Ersatz für den vakanten fünften Vorstandsposten war jedoch schnell gefunden. Der Rohrberger Thomas Pelczarski, der erst seit vergangenem Jahr im Chor mitsingt, stellte sich als Beisitzer zur Verfügung und erhielt ebenso einstimmig das Vertrauen der Mitglieder wie Vorsitzender Arnold Batke, Stellvertreter Henning Grothe, Schriftführer Klaus Krüger und Schatzmeister Lothar Fehse.

Chorleiterin Cornelia Jung zeigte sich in ihrem Bericht zufrieden über die sängerischen Leistungen im vergangenen Jahr. "Sie sind stabil", befand sie. Am schönsten seien die Auftritte, bei denen alle Sänger anwesend sind. Doch das ist leider nicht immer der Fall . "Wir haben nun mal ein recht hohes Durchschnittsalter, so dass Ausfälle aus gesundheitlichen Gründen unausbleiblich sind", zeigte Vorsitzender Arnold Batke Verständnis. Berufliche und gesundheitliche Umstände würden auch manchen Sänger an einer regelmäßigen Teilnahme an den Probeabenden hindern. "Dann sollte jedoch eine Entschuldigung beim jeweiligen Stimmführer drin sein. Das ist nicht nur eine Sache des guten Tons, sondern auch satzungsgemäße Verpflichtung", appellierte er an seine Sangesbrüder.

Batke selbst fehlte im vergangenen Jahr lediglich einmal und ging damit mit gutem Beispiel voran. Lobend erwähnt wurden während der Jahreshauptversammlung außerdem Horst Benecke, Helmut Nefe, Josef Ihl, Peter Wiechmann, Wilhelm Kaufmann, Peter Bollien und Thomas Pelczarski, die weniger als fünfmal den offiziellen Terminen fernblieben. "Vor allem die Melliner Sänger sind da vorbildlich und das, obwohl sie den weitesten Anfahrtsweg haben", freute sich Schriftführer Klaus Krüger.

Der Wunsch der Chorleiterin, die Zahl der Auftritte 2011 nicht noch weiter zu erhöhen, wird sich zwar erfüllen, dennoch müssen die Sänger in diesem Jahr bei sechs öffentlichen Anlässen und zu zehn Jubiläen ihr Können unter Beweis stellen, was in etwa dem Quantum des Vorjahres entspricht. Dazu kommen mehrere Vereinsveranstaltungen, deren Termine Klaus Krüger bekanntgab (siehe Infokasten).

Einer der Höhepunkte wird wieder das Burgensingen im Park sein. Hierzu schlug Chorleiterin Cornelia Jung einen gemeinsamen Auftritt mit dem Jeggelebener Männerchor vor, der ebenfalls von ihr dirigiert wird. Allerdings bestanden die Beetzendorfer Sänger darauf, auch einzeln singen zu dürfen. "Sonst denken die Leute nachher, wir können allein nicht mehr auftreten", meinte ein Chormitglied in der Diskussion. Leicht verändert werden soll das gemütliche Beisammensein im Anschluss an das traditionelle Weihnachtskonzert. Da Kaffee und Kuchen im vergangenen Jahr sehr schlecht angenommen wurden, will es der Chor diesmal mit einem Bockwurst-Imbiss versuchen.