"Die Rimpauken" - so heißt der Förderverein, der am Montagabend neu gegründet worden ist. Er wird künftig die Kunrauer Grundschule nach Kräften unterstützen.

Kunrau l Es ist noch gar nicht so lange her, da war die Bildung eines Fördervereins für die Grundschule "Theodor Hermann Rimpau" in Kunrau nicht mehr als eine fixe Idee, wie Nancy Sticherling-Schulz den anwesenden Eltern und Lehrern am Montag bei der Gründungsversammlung berichtete. Im Spätherbst vergangenen Jahres gab es zwar eine Initiativ-Gruppe, der neben Sticherling-Schulz auch noch Niels Lorenz, Stefanie Kammann und Antje Berdien angehörten, doch steckte der Förderverein damals noch in den Kinderschuhen. Wenig später stellte man jedoch fest, dass die Erarbeitung einer Satzung "kein Hexenwerk" ist. Im Dezember war der Entwurf fertig.

Kaum zwei Monate später ist aus dem Gedanken Wirklichkeit geworden. Um 18.43 Uhr wurde die Satzung einstimmig beschlossen. "Damit ist es offiziell", freute sich Niels Lorenz.

Ein paar Minuten später hatte sich auch der fünfköpfige Vorstand, der zwei Jahre im Amt bleiben wird, konstituiert. Ergebnis: Niels Lorenz ist Vorsitzender, Nancy Sticherling-Schulz seine Stellvertreterin, Stefanie Kammann ist Schriftführerin, Maik Herbst übernimmt die Kassenführung und Grundschulleiterin Britta Hebler die Öffentlichkeitsarbeit.

Förderverein plant Homepage und "Kummerkasten"

Die wichtigste Aufgabe des Fördervereins ist laut Nancy Sticherling-Schulz, zu einer positiven Entwicklung der Kinder beizutragen. Oder, wie es in der Satzung wortgemäß heißt, "die ideelle und materielle Förderung der Bildung und Erziehung der Kinder der Grundschule Kunrau, die Weiterentwicklung einer lebendigen Schulgemeinschaft und die Unterstützung der Zusammenarbeit zwischen Elternhaus und Schule". Dafür, so Sticherling-Schulz, bieten sich einem Förderverein viele Möglichkeiten, weil auf unterschiedliche Weise finanzielle Mittel generiert werden können (siehe Infokasten). "Wir können und wollen dafür sorgen, dass sich Schüler und Lehrer mit der Kunrauer Grundschule identifizieren", fasste Sticherling-Schulz das Profil des Fördervereins, dessen Namen "Die Rimpauken" übrigens von den Grundschülern erdacht wurde, zusammen.

Erstes Ziel des Fördervereins ist die Anschaffung eines Trinkwasserbrunnens. Diese Investition, so fügte Schulsozialarbeiterin Andrea Bartel hinzu, sei noch ein Wunsch der früheren Grundschulleiterin Anne Granse gewesen. Dadurch soll erreicht werden, dass die Kunrauer Grundschüler ausreichend und gesund trinken. Benötigt werden dafür laut Kostenvoranschlag rund 2500 Euro. Die Kinder sollen in die Arbeiten einbezogen werden und eventuell die Rückwand gestalten, beispielsweise in Form eines Fliesen- Mosaiks.

Wie Niels Lorenz ankündigte, soll der Förderverein mit einer Homepage im Internet präsent und auch durch einen "Kummerkasten" in der Grundschule stets erreichbar sein.

Bilder