Diesdorf (ap) l Wo könnte in Diesdorf ein Blockheizkraftwerk auf der Basis einer Methangasanlage entstehen? Diese Frage trugen zwei Firmen an Diesdorfs Bürgermeister Fritz Kloß heran. Das sagte dieser während der jüngsten Bauausschusssitzung. "Benötigt würden 300 bis 350 Quadratmeter Fläche. Die hätten wir sicher", sagte Fritz Kloß.

Bauausschussvorsitzender Daniel Rieck erinnerte daran, dass über dieses Thema schon einmal nachgedacht worden sei. Denn die Abwärme könnte prima genutzt werden für kommunale Objekte. Als ein Standort würde sich eine Fläche in der Nähe des Erlebnisbades anbieten. Von dort aus könnten Grundschule, Jugendklub und Freilichtmuseum sowie im Sommer auch das Wasser des Bades geheizt werden, um die Saison zu verlängern, dachte Daniel Rieck laut nach. Auch nahe der Turnhalle bestünde die Möglichkeit, das Okay für solch ein Blockheizkraftwerk zu geben, ergänzte der Bürgermeister. Die Heizkosten in dem Gebäude seien enorm hoch.

Der Bauausschuss beauftragte Fritz Kloß, mit den Firmen Kontakt aufzunehmen.