Beetzendorf (wmo) l Die Einführung eines Einsatzgeldes für die Feuerwehrkameraden der Verbandsgemeinde (VG) Beetzendorf-Diesdorf hat der Siedenlangenbecker Werner Serien im Einrichtungs- und Feuerschutzausschuss des VG-Rates vorgeschlagen. Damit könnten kleinere Auslagen, die die Feuerwehrleute nach jedem Einsatz haben, ausgeglichen und ein zusätzlicher Anreiz für das Engagement in den Wehren gesetzt werden. "Es müssen die privaten Sachen gewaschen werden und vieles mehr, wenn die Kameraden von einem Einsatz zurückkommen", erklärte Serien, der auch Siedenlangenbecker Ortswehrleiter ist.

Als Diskussionsgrundlage schlug er einen Satz von fünf Euro pro Einsatz und Kamerad vor. "Es gibt nicht genügend Bereitschaft zum Dienst in den Feuerwehren und zumindest der Einsatz der Wenigen, die sich engagieren, sollte stärker gewürdigt werden", meinte Werner Serien.

VG-Bürgermeisterin Christiane Lüdemann erinnerte daran, dass das Einsatzgeld schon einmal angedacht war. Allerdings hätte sich damals die Leitung der Feuerwehren dagegen ausgesprochen. "Aber die Zeiten haben sich geändert, vielleicht sollten wir nochmal darüber diskutieren", erklärte sie. In der Einheitsgemeinde Klötze werde beispielsweise ein Einsatzgeld an die Kameraden gezahlt.

Auch Ausschuss-Vorsitzender Frank Dietrich sprach sich dafür aus, über die Einführung eines Einsatzgeldes nachzudenken. "Es wäre zeitgemäß", meinte der Melliner. VG-Wehrleiter Bert Juschus versprach, das Thema im Leitungsgremium der Wehren zu besprechen.