Apenburg l Lange Zeit war es relativ ruhig rund um den Apenburger Busbahnhof, der im vergangenen Jahr aufwändig saniert wurde. Nachdem das vollkommen heruntergekommene Wartehäuschen, das immer wieder demoliert, beschmiert und für das Verrichten der Notdurft missbraucht wurde, entfernt und durch eine neue Unterstellmöglichkeit ersetzt wurde, bietet das Gelände wieder einen ansprechenden Anblick.

Und auch die immer wieder mal beklagte Randale blieb aus. Bis jetzt, denn am Wochenende musste Gemeindearbeiter Andreas Schmidt mit Entsetzen feststellen, dass offenbar Halbstarke einen der eisernen Gullydeckel vor der Bushaltestelle aus seiner Verankerung gehoben haben. Er hing auf Halbmast über dem offenen Schacht.

"So etwas ist unverantwortlich", machte der Gemeindearbeiter gegenüber der Volksstimme seinem Ärger Luft. Schließlich könnten dadurch nicht nur Fahrzeuge, sondern auch Menschen gefährdet werden. "Was ist wenn die Schulbusse, die hier die Woche über ein- und ausfahren, dagegen fahren?", meinte Andreas Schmidt. Offensichtlich hätten sich diejenigen, die ihre Kraft an den Abdeckungen ausprobiert haben, darüber keine Gedanken gemacht.

Den Gullydeckel hat der Gemeindearbeiter noch am Sonntag wieder auf den Schacht gesetzt. Doch der Ärger über die gefährliche Kraftmeierei durch Unbekannte bleibt.