Beetzendorf l Das Wetter machte dem Titel der Veranstaltung alle Ehre, zu der der Tourismusverein der Region Beetzendorf in den Park eingeladen hatte: Bei strahlendem Sonnenschein und angenehmen Temperaturen machten sich etwa 20 Wanderlustige von dort aus auf den Weg zur zweiten Frühlingstour. Die führte wie schon bei der Premiere im vergangenen Jahr entlang des neuen Jeetze-Rundweges, den der Tourismusverein ausgeschildert hat. "Vor einem Jahr waren es noch doppelt so viele Teilnehmer, aber da war die Route ja für alle auch Neuland", meinte Vereins- chef Rainer Klinzmann.

Durch den Park und seine berühmte Sumpfzypressenallee ging es zunächst zum Eiskuhlenberg, wo sich der alte Friedhof der Grafen von der Schulenburg befindet. Auch die wichtigsten Sehenswürdigkeiten Beetzendorfs berührt die Jeetze-Route auf ihrer sieben Kilometer langen Strecke. So kamen die Wanderer am Charlottenstift ebenso vorbei wie am Portal zum Apenburger Hof und dem dortigen - leider zusehends verfallenden - ehemaligen Herrenhaus der Schulenburgs. Weiter führte die Tour durch den alten Park und über die Eichenallee zurück nach Beetzendorf.

"Zweimal kreuzen wir die Jeetze", klärte Rainer Klinzmann zu Beginn die Wanderer über den Namen des Rundweges auf. Auch zu den einzelnen Stationen auf der Route hatte der Hohentrammer interessante Anmerkungen zu machen, die den Teilnehmern die Natur und Geschichte Beetzendorfs und seiner Umgebung näher brachten. Für die Auswertung der persönlichen Eindrücke war anschließend bei einem gemeinsamen Essen im Beverhotel genügend Zeit.

Wer die Tour selbst einmal ausprobieren möchte: Einen Wanderplan mit allen Erläuterungen zu den einzelnen Stationen entlang der Strecke gibt es zum Ausleihen in den Beetzendorfer Hotels und Gaststätten.