Salzwedel (me) l Die Verbraucherzentrale warnt vor betrügerischen E-Mails. In der Beratungsstelle Salzwedel häufen sich dazu Nachfragen von besorgten Bürgern, teilt Beraterin Anja Reckleben mit.

"Viele Verbraucher staunten gestern nicht schlecht über eine E-Mail, in der sie als Kunde eines Video-on-Demand-Portals begrüßt werden", berichtet sie. Besagte Mail komme mit der Betreffzeile "Video-on-Demand Service Abo-Abrechnung für [Vorname][Nachname]" oder "Video-on-Demand Mediathek Online Rechnung für [Vorname][Nachname]" oder ähnlichem daher.

Die Betrüger teilen mit, dass ein monatlicher Beitrag für eine Laufzeit des Vertrages von 6 oder 12 Monaten zu zahlen wäre. "Sowohl dieser monatliche Betrag, mal sind es 29,39 oder auch 49,95 Euro, als auch die erfundenen Firmennamen sind von Mail zu Mail unterschiedlich", informiert Reckleben.

"Nicht antworten und die Mail am besten gleich löschen." - Anja Reckleben

Um die Adressaten zu bewegen, das "Trojanische Pferd" im Anhang herunterzuladen, weisen die Betrüger darauf hin, dass sich alle weiteren Informationen wie Bankverbindung und ein Formular zur Kündigung des angeblich abgeschlossenen Abonnements im Anhang der E-Mail befinden.

"Wir empfehlen den Empfängern dieser E-Mails, den Anweisungen im Text auf keinen Fall zu folgen. Die im Anhang befindliche Datei sollte man nicht öffnen und die Mail am besten gleich löschen", erklärt Anja Reckleben. Auch sollte auf die E-Mail nichtgeantwortet werden.

Weitere Informationen zu betrügerischen E-Mails gibt es unter www.vzsa.de in der Salzwedeler Beratungsstelle.

Nachfragen sind möglich bei Anja Reckleben, Beratungsstelle Salzwedel, An der Mönchskirche 7, Telefon: 03901/251 53.