Die Vorbereitungen für die Wiedereröffnung des Apenburger Waldbades laufen weiter auf Hochtouren. Am Donnerstagnachmittag griffen freiwillige Helfer zu Rolle und Farbe, um das Becken zu streichen.

Apenburg l Wie neu erstrahlt das Apenburger Waldbad, so als ob der mehr als einjährige Dornröschenschlaf, in dem sich das Gelände befand, nie stattgefunden hätte. Zu verdanken ist das dem tatkräftigen Engagement zahlreicher Einwohner des Ortes und der Nachbardörfer, aber auch vieler Betriebe und Gewerbetreibenden, die sich unentgeltlich mit Technik, Arbeitskraft und Material eingebracht haben. Auch am Donnerstagnachmittag ließ der Einsatz nicht nach. Auf dem Programm stand das Streichen der Schwimmbecken mit frischer Farbe. "Solange das Wetter noch trocken ist, müssen wir das nutzen", meinte Jürgen Ulrich, Vorsitzender des Waldbad-Fördervereins im Vorfeld.

Mit großen Rollen strichen die Freiwilligen zunächst die Wände der Becken, um danach Bahn für Bahn auch den Boden in strahlendes Blau zu tauchen. "Nur die Vertiefung unter dem Sprungturm nehmen wir noch nicht in Angriff. Die muss erst noch abtrocknen", erklärte Udo Selzner. Der ehemalige Apenburger Bürgermeister hatte sich ebenfalls als Anstreicher zur Verfügung gestellt.

Während die einen noch mit Streichen beschäftigt waren, montierten andere die Geländer und Haltestangen an die Becken. Sobald die Farbe im Becken getrocknet ist, kann mit dem Einlaufen des Wassers begonnen werden. Das wird mehrere Wochen in Anspruch nehmen. Zum 1. Juni soll das Bad dann erstmals wieder für Besucher geöffnet werden.

Grillplatz eingerichtet und Kassenhäuschen gestrichen

Dass sich so viele Apenburger für ihr Freibad, das bereits kurz vor dem Aus stand, engagieren, ist für Lieselotte Wernecke, deren Familie den angrenzenden Campingplatz und die Bungalowsiedlung sowie den Kiosk im Waldbad betreibt, nach wie vor eine Riesensache. "Die Leute im Ort sind enger zusammengerückt, alle helfen mit", freut sich die Apenburgerin.

Auch im Kassenhäuschen am Eingang hat sich einiges getan. Die Wände haben frische Farbe erhalten, ein neuer Schreibtisch für die Kassierer wurde aufgestellt. "Jetzt muss nur noch der Fußboden einen neuen Belag bekommen", berichtete Lieselotte Wernecke. Auch ein kleiner Grillplatz ist in den letzten Wochen auf dem Campingareal entstanden. Der dazugehörige Ofen wurde gesponsert.

Der Kiosk im Waldbad wird übrigens bereits am 1. Mai eröffnet. Wie im Vorjahr dürfen sich die Besucher auf Gegrilltes, kühle Getränke und andere Überraschungen freuen.